Saisonunterbrechung bis mindestens 31. März – Ball rollt weiterhin nicht auf unseren Sportanlagen

Der Fußball-Spielbetrieb in den Amateur- und Jugendklassen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) wird frühestens am 1. April wieder starten. Dies teilt der FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski und Vizepräsident Manfred Schnieders in einer E-Mail den Vereinen im Verband mit.

Bis 31. März rollt definitv kein Ball in Westfalen. Darauf einigten sich die spielleitenden Stellen des Verbandes und der Kreise in dieser Woche. Grundlage für die Entscheidung ist die aktuelle Verfügungslage sowie ein angemessener Zeitraum zur Vorbereitung der Mannschaften.

Ein wesentlicher Grund für diesen Beschluss: Bis mindestens zum 14. Februar sind laut der aktuellen Coronaschutzverordnung weder Trainings- noch Spielbetrieb zulässig. Darüber hinaus rechnen die Verbands- und Kreisfunktionäre nicht damit, dass bereits im März wieder Fußball im Wettkampfbetrieb möglich ist. „Bestenfalls erfolgt dann eine stufenweise Rückkehr auf die Plätze, der zumindest den Trainingsbetrieb ermöglicht“, hofft Manfred Schnieders auf Lockerungen für den Sport im Frühjahr. Eine Garantie für den vorgelegten Zeitplan gäbe es allerdings nicht, räumt der Vizepräsident Amateurfußball im FLVW ein.

„Wir können weiterhin nur ‚auf Sicht fahren‘ und müssen darauf hoffen, dass die Inzidenzwerte sinken und Lockerungen für den Breitensport beschlossen werden“, ergänzt Reinhold Spohn, der dem Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) vorsitzt.

Keine Jugendspiele, Turniere oder ähnliche Sportveranstaltungen

Auch der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) hält einen früheren Re-Start-Termin für ausgeschlossen und setzt alle Meisterschafts- und Pokalspiele bis mindestens zum 31. März ab. Darüber hinaus einigten sich der Verband und die 29 FLVW-Kreise, bis mindestens zum 30. Juni keine Turniere oder ähnliche Sportveranstaltungen zu genehmigen. „Seit März 2020 lässt die Coronaschutzverordnung derartige Veranstaltungen mit vielen Menschen nicht zu – trotz zwischenzeitlicher Lockerungen. Auch in diesem Jahr werden wir leider auf Pfingstturniere oder ähnliches verzichten müssen“, bedauert Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend FLVW).

In den kommenden Wochen werden der FLVW und die Kreise den Kontakt zu den Vereinen per Videokonferenz intensivieren. Zudem wird es verschiedene virtuelle Dialog-Formate geben, bei denen Vereine und Verband in den Austausch treten können.

Die vollständige Erklärung des Verbandes gibts hier: BIS MINDESTENS 31. MÄRZ WEITERHIN KEIN SPIELBETRIEB IM FLVW


Trainingsbetrieb FC Eiserfeld:

Auch zum Trainingsbetrieb in Eiserfeld gibt es nichts neues: Es bleibt weiterhin sämtlicher Trainingsbetrieb des FC Eiserfeld, von Senioren über Junioren bis zu den AH-Teams, bis auf weiteres ausgesetzt. Sollte es Erleichterungen und erste Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen geben, halten wir unsere Mitglieder und Mannschaften an dieser Stelle auf dem Laufenden, auch wann es in Eiserfeld die Rückkehr auf den Trainingsplatz geben kann und wird.

Bis dahin, Passt auf euch auf und bleibt gesund!

.

.

(Text- und Bildquelle: entnommen aus der offiziellen Meldung des FLVW unter https://www.flvw.de/news/detail/bis-mindestens-31-maerz-weiterhin-kein-spielbetrieb-im-flvw/)