Erste vor Auswärtspartie am Rothenborn – Starker SV Rothemühle fordert die Fünfsinn-Elf

Den zweiten Saisonsieg konnte unsere Erste Mannschaft in der Bezirksliga-Saison einfahren. Mit dem 4:1-Erfolg gegen den TuS Neuenrade vor einer Woche konnte der Knoten endlich auch auf eigenem Platz gelöst werden und das Punktekonto auf sechs Zähler angehoben werden. Genau an diese positive Energie des ersten Heimsieges will die Elf von Trainer Jan Fünfsinn an diesem Wochenende beim Auswärtsspiel gegen den Olper Aufsteiger SV Rothemühle anknüpfen und versuchen etwas zählbares vom Rothenborn nach Eiserfeld mitzubringen. Doch nicht nur die angespannte Personalsituation stellt eine Herausforderung für den Eiserfelder Tross dar, auch in Sachen Entwicklung der COVID-19 Pandemie und der Situation im Nachbarkreis Olpe hat Auswirkungen auf das Spiel am Sonntag.

„Wir leider aktuell ein Lazarett an verletzten und/oder angeschlagenen Spielern, was uns doch zu schaffen macht“

Glücklich war unser Trainer Jan Fünfsinn nach dem Sieg am vergangenen Sonntag gegen den TuS Neuenrade, doch die Entwicklung in Sachen Personal im Laufe der Woche treibt unserem Coach doch einige Sorgenfalten ins Gesicht, wie er im Rückblick auf die Trainingswoche und das letzte Spiel am Sonntag zu Protokoll gibt: „Natürlich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft im vergangenen Spiel gegen Neuenrade einverstanden und glücklich, dass wir den ersten Heimsieg einfahren konnten. Die aktuelle Situation mit unseren verletzten Spielern jedoch trübt etwas die Stimmung. Wir leider aktuell ein Lazarett an verletzten und/oder angeschlagenen Spielern, was uns doch zu schaffen macht. Dennoch wollen wir nun diese positive Energie des Heimsieges gegen Neuenrade auch nach Rothemühle mitnehmen“, so Fünfsinn.

Der Gegner: Aufsteiger SV Rothemühle sorgt für Furore und wird erst von der starken Germania gestoppt

Der SV Rothemühle ist zurück auf der Bezirksliga-Bühne. Der Traditionsklub vom Rothenborn konnte nach drei Jahren Abstinenz wieder den Aufstieg in den überkreislichen Fußball verwirklichen und sorgte als Aufsteiger für mächtig Furore und legte einen perfekten Saisonstart hin. Bis zum 4. Spieltag stand die Elf von Trainer Daniel Morillo auf dem ersten Tabellenplatz und konnte die gute Qualität mit guten Spielen z.B. gegen den SV Ottfingen, den FC Freier Grund und den TuS Plettenberg unter Beweis stellen. Die erste Niederlage musste die Morillo-Elf in der Vorwoche beim starken Tabellenführer SV Germania Salchendorf einstecken. Mit 3:1 verloren die Kicker aus Rothemühle am Wüstefeld.

„Wir werden natürlich eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken und schauen was am Sonntag möglich ist“ , so Trainer Jan Fünfsinn vor der Partie.

Doch unser Trainer ist natürlich gewarnt und weiß um die Rothemühler Stärken: „Personell ist unsere Situation natürlich aktuell schwierig. Am Sonntag kommt mit Rothemühle meiner Ansicht nach der beste Aufsteiger auf uns zu. Nicht nur Tabellen- und punktemäßig sondern auch spielerisch. Sie sind eine eingespielte Truppe, haben jetzt am Wochenende gegen Salchendorf verloren und wir müssen schauen wie sie auf diese Niederlage reagieren.“

Nicht nur die mannschaftliche Geschlossenheit, sondern auch die Qualität der Einzelspieler schätzt Fünfsinn wiefolgt ein: „Mit zwei meiner ehemaligen Spieler aus Setzen (Nicolas Gerich und Cihan Yaman) haben sie natürlich bekannte Qualität, aber auch Spieler wie Moritz Schweitzer spiegeln die Qualität wieder. Wir werden natürlich eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken und schauen was am Sonntag möglich ist“, so unser Coach abschließend über den kommenden Gegner am Rothenborn.

Das Personal

Die personelle Situation wurde bereits thematisiert, in Daten und Fakten spiegelt das Eiserfelder Lazarett wiefolgt wieder: Neben Lukas Weber, der im Vergleich zur letzten Woche ausfallen wird sind weiterhin Fabian Heupel, Fabian Külgen, Julian Eckhardt und Kai Hölle nicht dabei. Hinter dem Einsatz von Till Jäger steht indes noch ein Fragezeichen.

!! Hygieneregeln sind zu beachten – besondere Maßnahmen im Kreis Olpe !!

Anstoß ist am Sonntag um 15:00 Uhr am Sportplatz Rothenborn in Rothemühle. Bitte beachtet bei der Anreise nach Wenden/Rothemühle die dort geltenden Hygiene- und Infektionschutzregeln.

Nach der kürzlichen Einstufung des Kreises Olpe als COVID-19 Risikogebiet aufgrund des kreisweiten Infektionsgeschehens wurden die Hygiene- und Infektionsschutzauflagen des Kreises Olpe in der vergangenen Woche nochmals erhöht. Mit der eindringlichen Bitte diese einzuhalten, geben wir folgende Info des SV Rothemühle weiter:

Maskenpflicht auf der Sportanlage: Wegen den ansteigenden Zahlen der Infizierten mit dem Coronavirus hat der Kreis Olpe neue Regelungen per erlassener Allgemeinverfügung vorgenommen. Ab sofort ist auf der kompletten Sportanlage „am Rothenborn“ ein Mund-Nasenschutz zu tragen! Dies gilt sowohl für innerhalb der Gebäude (Kabine+Clubhaus) als auch für den Zuschauerbereich im Außenbereich. Bei Nichteinhaltung der entsprechenden Anweisungen wird der Vorstand des SV Rothemühle von seinem Hausrecht Gebrauch machen und die Person vom Sportplatzgelände verweisen, was hoffentlich nicht nötig sein wird.


Fakten zum 7. Spieltag der Bezirksliga: SV Rothemühle gegen FC Eiserfeld

Anstoß der Partie: Sonntag, 18. Oktober 2020 um 15:00 Uhr in Wenden/Rohemühle (Sportplatz Rothemühle, Zum Sportplatz, 57482 Wenden).

Schiedsrichter der Partie: David Wagener.