„Wir müssen schauen dass wir Konstanz in unser gutes Spiel bekommen und das am Sonntag auf den Platz bringen. Das erwarte ich von der Mannschaft“ – Heimspiel gegen Neuenrade steht am kommenden Sonntag auf dem Plan

Mit dem dritten Saisonheimspiel endet diese erste Oktoberwoche auf dem heimischen Platz. Nach dem 2:2-Remis beim VfL Klafeld Geisweid gastiert nun Liga-Neuling TuS Neuenrade im Helsbachtal und die Mannschaft von Trainer Jan Fünfsinn ist gewillt, den zweiten Saisonsieg und zugleich ersten Heimsieg der Spielzeit einzufahren.

„Ich erwarte natürlich eine Reaktion […]“

Dies ist das erklärte Ziel des Eiserfelder Übungsleiters, der in der abgelaufenen Trainingswoche neben den sportlichen Einheiten auch das ein oder andere Gespräch mit den Spielern geführt hat. Um endlich den Knoten zu lösen, der die Eiserfelder Elf seit Pflichtspielbeginn verfolgt. „Wir haben am Sonntag in Geisweid die erste Halbzeit nicht so gespielt wie wir uns das vorher gedacht und geplant hatten, haben aber dann die letzten 40 Minuten in der zweiten Hälfte unser Spiel gespielt und hätten am Ende noch gewinnen können, und das nach 0:2-Rückstand. Wir haben es nicht geschafft den Siegtreffer zu erzielen, da müssen wir konsequenter und konstanter werden. Ich erwarte natürlich eine Reaktion auf die erste Halbzeit in Geisweid, die teilweise ja schon im zweiten Durchgang in Geisweid gegeben wurde.“, so Fünfsinn rückblickend auf das Spiel im Hofbachstadion.

Der Gegner: TuS Neuenrade ist ein Neuling in der Liga

Mit dem TuS Neuenrade kommt ein weitgehend unbekannter Gegner zum ersten Gastspiel ins Helsbachtal. Die Mannschaft von Trainer Abderrahmane Ouhbi wurde zu dieser Spielzeit nach einer Saison nach dem Aufstieg aus der Staffel 04 (Sauerland) umgruppiert und trifft somit erstmals auf eine Eiserfelder Mannschaft. Nach einem Auftaktsieg gegen die Zweitvertretung von rot-Weiß Hünsborn konnte die Elf aus Neuenrade gegen den TuS Plettenberg (4:1), den FC Freier Grund (1:2) den SC LWL 05 (1:0) und zuletzt gegen den SV Germania Salchendorf (2:4) keine Punkte mehr einfahren und stehen aktuell auf dem 15. Tabellenplatz.

Dennoch sind die Gäste aus Neuenrade gefährlich, zeigt doch der Spielverlauf gegen die Formstarke Germania aus Salchendorf in der vergangenen Woche. „Sie haben Salchendorf letzten Sonntag lange Paroli bieten können und erst in der 90. Minute den Knockout in Form des 2:4-Endstandes kassiert.“, weiß Jan Fünfsinn einzuschätzen und erwartet weiterhin einen engagierten und nicht leicht zu bespielenden Gegner: „Neuenrade ist ein bisher unbekannter Gegner, über den ich mich im Vorfeld natürlich informiert habe. Sie haben noch zwei Spieler aus Lüdenscheid verpflichten können. Wir müssen mal abwarten wie sie bei uns agieren. Wir spielen zuhause und wollen sie natürlich schlagen. Sie haben aktuell drei Punkte und stehen hinter uns – wir müssen aber erstmal schauen dass wir Konstanz in unser gutes Spiel bekommen und das am Sonntag auf den Platz bringen. Das erwarte ich von der Mannschaft.“

Die personelle Situation

Personell fallen Julian Eckhardt, Kai Hölle (jeweils Verletzung) und Henry Enders (Urlaub) neben dem Langzeitverletzten Fabian Külgen definitiv aus, dafür kehrt Lukas Weber zur Mannschaft zurück.

Hygieneregeln sind zu beachten – Anstoß um halb vier!

Anstoß ist am Sonntag wieder um 15:30 Uhr im Helsbachtal. Unter den Bedingungen und Richtlinien des Hygienekonzepts des FC Eiserfeld sind Zuschauer zu diesem Spiel zugelassen.

Wichtig: ALLE Zuschauer müssen einen Kontakterfassungsbogen zur Nachverfolgung ausfüllen. Wir bitten diese Fragebögen bereits ausgefüllt mitzubringen, um Schlangen zu vermeiden (siehe Downloads Spielbetrieb). Am Eingang sowie um das Sportheim und dem Imbiss gilt eine MASKENPFLICHT, die von allen Personen zwingend einzuhalten ist!!

Alle Hinweise und Formulardownloads gibt es einzusehen unter www.fceiserfeld.de/hygienekonzeptspielbetrieb.


Fakten zum 6. Spieltag der Bezirksliga: FC Eiserfeld gegen TuS Neuenrade:

Anstoß der Partie: Sonntag, 11. Oktober 2020 um 15:30 Uhr in Eiserfeld.

Schiedsrichter der Partie: Fabian Kost.