Erste verliert Zuhause gegen Lennestadt/Grevenbrück – 2:3-Niederlage gegen Aufsteiger im Helsbachtal

Mit einer ernüchternden 2:3-Niederlage musste der FC Eiserfeld gegen den Aufsteiger Rot-Weiß Lennestadt/Grevenbrück die zweite Heimniederlage in der aktuellen Bezirksliga-Spielzeit hinnehmen. Trotz des Erfolgs in der Vorwoche beim FC Altenhof gelang es den FCE-Kickern nicht das Heimspiel gegen am Ende verdient gewinnende Sauerländer für sich zu entscheiden.

Die erste Halbzeit

Lukas Weber musste im Gegensatz zum Spiel ersetzt werden, Fabian Heupel rückte für ihn wieder in die Startelf während Julian Eckhardt für Justin Reiswich von Beginn an am Feld stand. In der ersten Viertelstunde agierten die Gäste aus Lennestadt durchaus mutig und kamen zu zwei Angriffen, die durch die Eiserfelder Hintermannschaft kamen. Doch dann übernahm der FCE das Spiel mehr und mehr und spielte sich diverse Torchancen heraus. So scheiterten Till Jäger, Marc Steffen Freund und Fabian Heupel mit ihren Torchancen an RWL-Keeper Björn Raudszus. Während den Eiserfelder Angriffen kam auch RWL zu zwei Chancen, die allerdings allesamt über das Gehäuse von Sascha Nies gesetzt wurden. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen, was eher glücklich für die Gäste wirkte.

Die zweite Halbzeit

In der zweiten Hälfte begann der Gast aus Lennestadt wie ausgewechselt und die Eiserfelder Defensive verschlief die Anfangsphase von Durchgang zwei. Dies führte auch entsprechend zur RWL-Führung durch Labinot Recica nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff. Doch anstelle eines Weckrufs für die Eiserfelder Elf blieb der Aufsteiger am Drücker und erzielte in der 54. Minute das 0:2 durch Behram Rahmani. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste bereits eine Minute nur noch zu zehnt auf dem Feld, da Alexander Berghoff nach wiederholtem Foulspiel im Mittelfeld die Ampelkarte in Minute 53 sah. Doch auch in Unterzahl und mit 0:2 schien sich die Heimelf nicht richtig zu erholen und in Minute 60 besorgte RWL die Vorentscheidung. Amer Selimanjin bugsierte das Spielgerät ins leere Tor, nachdem Keeper Sascha Nies abgelaufen wurde.

Nun reagierte FCE-Coach Jan Fünfsinn und brachte Justin Reiswich sowie Miguel Tizon-Gomez in die Partie und diese Einwechselung sollte sich noch bezahlt machen. So übernahm der FCE wieder etwas das Spiel und versuchte sich nun mit einem 0:3 im Nacken wiederaufzurichten. Dies gelang auch und so konnte der zuvor eingewechselte Miguel Tizon-Gomez in der 70. Spielminute den 1:3-Anschluss herstellen, ehe wiederholt Tizon-Gomez nur fünf Minuten später (75.) den 2:3-Anschluss erzielen konnte. Die Schlussphase stellte sich als eine fussballerisch magere Vorstellung beider Teams dar, wo es auch emotional hoch her ging, der FCE drückte auf den Ausgleich und RWL wollte die nun knappe Führung ins Ziel retten. Doch die ab der 85. Minute doppelte Überzahl konnte nicht mehr für den Ausgleich genutzt werden, ein RWL-Akteur hatte sich bei bereits ausgeschöpftem Wechselkontingent von Trainer Wolfram Wienand verletzt und somit musste RWL die Partie zu neunt beenden. Auch der FCE musste noch einen Platzverweis hinnehmen, Lukas Schneider sah in der 90.+1 noch die Ampelkarte nach Foulspiel sowie des zu frühen Betretens des Spielfelds bei der Einwechselung. Es blieb aber am Ende der 7-minütigen Nachspielzeit beim knappen Auswärtssieg für die Gäste und der zweiten Heimspielpleite der Fünfsinn-Elf in der neuen Saison.

Stimmen zum Spiel

„Am Ende war es eine verdiente Niederlage. Wir hätten in der ersten Halbzeit mit zwei oder drei Toren alles klar machen können und sind nach der Halbzeit nicht wach und machen zu einfache Fehler. Da macht uns unsere eigene Chancenverwertung zu schaffen. Wir haben dann nochmal angekämpft, aber am Ende hat es nicht gereicht. Glückwunsch an Lennestadt, wir müssen jetzt schauen wo wir ansetzen müssen um kommende Woche in Geisweid wieder ein anderes Gesicht auf den Platz zu bringen.“, so Trainer Jan Fünfsinn nach der Partie.

Wie geht’s weiter?

In der kommenden Woche wartet der nächste Aufsteiger auf die Fünfsinn-Mannen, diesmal aus dem eigenen Kreis. Um 15:00 Uhr am kommenden Sonntag steht die Auswärtsaufgabe VfL Klafeld Geisweid auf dem Spielplan. Die Fürsten mussten die heutige Partie aufgrund eines Corona-Verdachtsfalles in den eigenen Reihen absagen. Ob die Partie in der kommenden Woche in Gefahr ist, wird die neue Woche sowie die Testungen in Reihen der Klafelder zeigen. Sollte sich hier eine Änderung ergeben, informieren wir auf unseren Kanälen.


Fakten zum 4. Spieltag der Bezirksliga Staffel 05:

FC Eiserfeld gegen Rot-Weiß Lennestadt/Grevenbrück 2:3 (0:0)

FC Eiserfeld: Sascha Nies, Lars Stamm, Julian Eckhardt, Marcel Kirsch, Daniel Strobel, Marc Steffen Freund, Tristan Meyer (62. Justin Reiswich, 90. Kai Hölle), Till Jäger, Marius Dreker (88. Lukas Schneider), Henry Enders, Fabian Heupel (63. Miguel Tizon-Gomez) – Trainer: Jan Fünfsinn.

Rot-Weiß Lennestadt/Grevenbrück: Björn Raudszus, Sead Balic, Christopher Dietermann, Lukas Heuel, Marcel Hanses (36. Dzenan Pjetrovic), Agon Hoti (55. Thomas Vormweg), Labinot Recica (67. Koray Demirtas), Behram Rahmani (72. Arber Recica), Omar Radoncic, Amer Selimanjin, Alexander Berghoff – Trainer: Wolfram Wienand.

Schiedsrichter: Fabian Simon. – Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Labinot Recica (47.), 0:2 Behram Rahmani (54.), 0:3 Amer Selimanjin (60.), 1:2 Miguel Tizon-Gomez (70.), 2:3 Miguel Tizon-Gomez (75.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Alexander Berghoff wegen wiederholten Foulspiels (Rot-Weiß Lennestadt/Grevenbrück / 53.), Gelb-Rote Karte gegen Lukas Schneider wegen Foulspiels (FC Eiserfeld / 90.).