Was macht eigentlich…? – Co-Trainer der zweiten Welle Christian Schneider im Interview

Die derzeitige Situation während der Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID-19)-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung, an eine Fortsetzung der aktuellen Spielzeit ist auf nicht absehbare Zeit nicht zu denken. Grund genug um mal zu schauen, wie sich unsere Spieler und Funktionäre derzeit fit halten und wie die Spieler mit der aktuellen Situation umgehen. In unserer Reihe „Was macht eigentlich…?“ gibt uns heute der Co-Spielertrainer unserer 2. Welle Christian Schneider einen kleinen Einblick in den derzeitigen Alltag:

Hallo Christian! Wie sieht dein aktueller Alltag mit der derzeit schwierigen Situation aus?

🗣 Aktuell bin ich, glücklicherweise, sehr stark in meiner Arbeit eingebunden. Nach Feierabend betreibe ich so oft es geht Sport und verbringe Zeit mit meiner Familie.

Was vermisst Du derzeit am meisten? Ist es schwierig, auf Fussball zu verzichten?

🗣 Der Kontakt zu Freunden und Mannschaftskameraden. Natürlich ist es, wie für fast jeden Fussballer, schwer sich an die aktuelle Situation zu gewöhnen. Mal wieder auf dem Platz den Ball an den Füßen zu haben wäre natürlich wieder was schönes.

Wie informierst Du Dich über die aktuelle Lage, auch im Sport?

🗣 Lediglich übers Radio.

Worauf möchtest du derzeit keinesfalls verzichten?

🗣 Ich bin froh das ich arbeiten kann und bei uns alles seinen „normalen“ Weg geht.

 Hast du einen Tipp für die derzeitige Zeit zu Hause?

🗣 Genießt die neu gewonnene Zeit mit eurer Familie, haltet euch fit und bleibt gesund.

An welches Ereignis mit dem FC Eiserfeld denkst du momentan sehr gerne zurück?

🗣 Aktuell gibt es kein besonderes Ereignis, ich bin ja noch nicht so lange dabei.

Wie sollte man in der aktuellen Saison mit dem Fußball verfahren?

🗣 Ich finde einen Abbruch der Saison für angebracht. Die Gesundheit geht in jeder Zeit vor. Allerdings möchte ich momentan nicht in der Haut der Verantwortlichen stecken .

Angesichts unserem aktuellen Tabellenplatzes hoffe ich natürlich insgeheim das sich ein Beispiel an der HBL genommen wird 😉.

Denkst du, dass wir nach der Krise wieder normal Fußball spielen werden oder verändert sich etwas in der Gesellschaft, wo auch der Fußball nicht mehr derselbe sein wird?

🗣Ich glaube nicht das sich der Fussball wegen der aktuellen Krise verändern wird, doch unsere Gesellschaft wird sich meiner Meinung nach verändern. In welche Richtung das geht werden wir sehen. Ich hoffe einfach nur das möglichst viele Gesund bleiben und die Infektionszahl schnell runter gehen wird.

Dein Wunsch für die kommende Zeit:

🗣 Mein aktuell größter Wunsch ist das mein Kind im August gesund auf die Welt kommt und ich dabei sein kann. Desweiteren wünsche ich mir, wie wahrscheinlich alle, das alle gesund bleiben und so schnell wie möglich der normale Alltag wieder eintreten wird.

Vielen Dank für das Interview und bleib gesund!