Was macht eigentlich…? – Jugendleiter Martin Abend im Interview

Die derzeitige Situation während der Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID-19)-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung, an eine Fortsetzung der aktuellen Spielzeit ist auf nicht absehbare Zeit nicht zu denken. Grund genug um mal zu schauen, wie sich unsere Spieler und Funktionäre derzeit fit halten und wie die Spieler mit der aktuellen Situation umgehen. In unserer Reihe „Was macht eigentlich…?“ gibt uns heute unser Jugendleiter und Trainer unserer C-Junioren-Mannschaft in der Bezirksliga Martin Abend einen kleinen Einblick in den derzeitigen Alltag:

Hallo Martin! Wie sieht dein aktueller Alltag mit der derzeit schwierigen Situation aus?

🗣 Vom Berufsleben her zeigt Corona keine Auswirkungen. Also ist der Ablauf wie gewohnt. In der Freizeitgestaltung ist natürlich alles auf dem Kopf gestellt und ungewohnt. Ablenkung ist aber durch einige Projekte am und ums Haus gegeben und füllt schon Lücken. Am Wochenende ohne Fussball vermisse ich schon so einiges.

Was vermisst Du derzeit am meisten? Ist es schwierig, die Mannschaft still zu halten?

🗣 Der Trubel rund um Fussball mit allen seinen schönen und auch manchmal negativen Seiten fehlt schon genauso wie das lustige Gespräch in Bierlaune unter Freunden. In der Mannschaft ist zur Zeit Ruhe ‚denke es ist bedingt durch die Situation durch Corona wo vielleicht jeder sein Päckchen zu tragen hat oder versteht worauf es ankommt.

Wie informierst Du Dich über die aktuelle Lage, auch im Sport?

🗣 Ich bin über alle Medien die es so gibt auf dem aktuellen Stand. Auf der Arbeit gibt es ein tägliches Update wie, was und wie es zu laufen hat mit kommenden oder beschlossenen Einschränkungen. Was den Verein und den Fussball betrifft informiere ich mich auch jeden Tag kurz im Internet.

Worauf möchtest du derzeit keinesfalls verzichten?

🗣 Den täglichen Gang zur Arbeit weil es ein Stück Normalität und ja vielleicht auch Stück Sicherheit ist.

Hast du einen Tipp für die derzeitige Zeit zu Hause?

🗣 Beschäftigung aller Art finden.

An welches Ereignis mit der JSG Eiserfeld-Eisern denkst du momentan sehr gerne zurück?

🗣 Die erste Rückfahrt im Bus mit der Mannschaft trotz Niederlage in der aktuellen Saison. Die Spieler haben gezeigt und gemerkt das es was besonderes ist im Bus soweit hin und her zu fahren und hatten viel Zeit auch mal miteinander zu reden.

Wie sollte man in der aktuellen Saison mit dem Fußball verfahren?

🗣 Alles andere wie Annullierung wäre im Jugendfussball in meinen Augen fehl am Platz weil wir uns erst am Anfang der Epidemie befinden und keiner weiß wie lange dieser Zustand noch andauert.

Wie geht die Mannschaft mit der Corona bedingten Pause um?

🗣 Schwer zu beantworten dafür fehlt mir der Sichtkontakt im Training oder Spiel in wie weit es die Kids als Gruppe beeinflusst. Der ein oder andere hält sich aber individuell fit…

Denkst du dass wir nach der Krise wieder normal Fußball spielen werden oder verändert sich etwas in der Gesellschaft, wo auch der Fußball nicht mehr derselbe sein wird?

🗣 Ich denke schon das die Gesellschaft sich schon verändert, zum Teil schon passiert. Je länger die Krise dauert und es noch keine Möglichkeiten von der Medizin her gibt spielt vielleicht auch irgendwann der Kopf eine Rolle was die Menschen total verändert. Der Fussball wird eines Tages wieder der selbe sein, davon bin ich überzeugt. Jetzt mit Corona ist dies aber eigentlich unmöglich.

Dein Wunsch für die kommende Zeit:

🗣 Das höchste Gut eines Jeden ist die Gesundheit und das wünsche ich allen!

Vielen Dank für das Interview und bleib gesund!