„Wir waren keine drei Tore schlechter als Weißtal – sie machen dir Tore, wir nicht!“ – Erste verliert am Ende zu hoch beim Spitzenreiter

Mit einem am Ende klaren 3:0 konnte der Spitzenreiter TSV Weißtal im vorgezogenen Bezirksliga-Spiel unsere 1. Mannschaft besiegen. Trotz des klaren Ergebnisses gab es am Ende ernüchternde Gesichter im Lager der Fünfsinn-Elf, denn es gab nicht nur die drei Gegentore am Henneberg sondern auch eine Erweiterung der Verletztenliste.

Aufgrund des Fehlens von Thomas Brühl und Torjäger Lukas Weber war FCE-Coach Jan Fünfsinn zum Ändern der Startelf gezwungen. Lukas Schneider und der zuletzt fehlende Marcel Kirsch rückten wieder in die erste Elf. Das Spiel begann direkt mit einem Paukenschlag. Rund eine Minute nach Anpfiff durch Referee Benedikt Schneider war Kapitän Tristan Meyer frei vorm TSV-Gehäuse von Keeper Marcel Schneider, zielte aber etwas zu hoch. Dies hätte die frühe kalte Dusche für den Spitzenreiter sein müssen und den FCE bereits nach zwei Minuten in Führung bringen müssen.

Auf der Gegenseite war es TSV-Innenverteidiger Daniel Berger, der nach rund sechs Zeigerumdrehungen per Kopf ans Aluminiumgehäuse auf der Gegenseite traf. In Folge dieses TSV-Spielzugs kam eine womöglich mit entscheidende Szene, als Berger unseren FCE-Akteur Daniel Strobel klar regelwiedrig zu Fall brachte, der Pfiff  von Schneider aber ausblieb und dem FCE somit ein relativ klarer Strafstoß verwehrt blieb.

In Folge der Elfmeter-Szene in Minute 18 konnte TSV-Angreifer Nico Hermann den Zweikampf mit Julian Eckhardt für sich entscheiden und unaufgeregt vor Löhr zum 1:0 für die Hausherren einschieben konnte. Die Eiserfelder hatten weiterhin auch Torchancen, das Spiel blieb aber größtenteils in der Mittelfeld-Region. In Minute 44 war es dann aber der Spitzenreiter, der noch vor der Pause auf 2:0 erhöhen konnte: Wieder war es Hermann, der das Leder auf TSV-Torjäger Lars Schardt durchstecken konnte. Dieser konnte per Lupfer über Keeper Löhr einnetzen. Kurz vorher kam ein weiterer Nackenschlag für die Fünfsinn-Elf, als Marcel Kirsch verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und sich wenig später zur Untersuchung in Richtung Krankenhaus begeben musste.

Trotz der Ausfälle und dem 2:0 im Nacken, begann die zweite Halbzeit mit stärker agierenden Eiserfeldern. Till Jäger, Tristan Meyer und Kai Hölle konnten im Zeitraum der 55. bis 60. Spielminute große Chancen nicht nutzen. Jedoch war spätestens nach dieser Spanne klar: Die Abwehr des Spitzenreiters kam gewaltig ins schwimmen und der Anschlusstreffer lag in der Luft. Diese Phase endete nach rund 65. Minuten, ab dann hat sich die TSV-Abwehr etwas gefangen und kam wieder besser in die Partie.

Einmal war Kai Hölle noch frei auf dem Weg Richtung TSV-Gehäuse, wurde aber von Daniel Berger 30 Meter vor dem TSV-Tor regelwidrig aufgehalten. Glück an dieser Stelle für Berger: Trotz seiner zweiten Gelben Karte, was den Platzverweis bedeutete, hätte man in dieser Szene auch über eine Notbremse diskutieren können. Ab dieser 82. Minute war der FCE dann für rund 10 Minuten noch in Überzahl, was aber am Ende nichts mehr brachte. TSV-Kapitän Daniel Singhateh war es am Ende vorbehalten, mit einem überlegten Schuss in den Winkel den 3:0-Endstand in der dritten Minute der Nachspielzeit herzustellen.

FCE-Coach Jan Fünfsinn war nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Spitzenreiter, blickte jedoch sorgenvoll auf die nun angewachsene Verletztenliste: „Wir waren keine drei Tore schlechter als Weißtal. Wenn dir fünf oder sechs gesetzte Stammspieler fehlen ist es schwer zu kompensieren, dann auch die beiden verletzungsbedingten Ausfälle während des Spiels machen die Situation natürlich nicht besser. Weißtal war halt abgezockter als wir, die machen die Tore und wir nicht. Wir haben Weißtal vor einige Probleme gestellt und selber gute Chancen erarbeitet. Es ist auf jeden Fall eine Leistungssteigerung zu sehen im Gegensatz zu letzter Woche. Nun müssen wir schauen, wer in der kommenden Woche zur Verfügung steht und wie es um unsere Verletzten steht.“

In der kommenden Woche kommt es im Heimspiel zum Duell gegen den hoch ambitionierten SV Ottfingen, wo wieder eine schwere Partie warten wird.


Der 11. Spieltag der Bezirksliga in Daten und Fakten:

TSV Weißtal gegen FC Eiserfeld 3:0 (2:0)
TSV Weißtal: Marcel Schneider, Yannik Plachner, Daniel Berger, Paul Wadolowski, Manuel Jung, Daniel Singhateh, Steffen Heimel (77. Konstantin Volz), Nico Hermann (90. Daniel Adamek), Tim Hofius (90. Patrick Schneider), Daniel Wadolowski (62. Jan-Michael Moses), Lars Schardt – Trainer: Konstantin Volz.
FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Lukas Schneider (88. Felix Jäger), Lars Stamm, Julian Eckhardt, Daniel Strobel, Justin Reiswich (70. Tobias Korte), Marcel Kirsch (41. Kai Hölle), Tristan Meyer, Fabian Külgen (79. Tarik Meyer), Marius Dreker, Till Jäger – Trainer: Jan Fünfsinn.
Schiedsrichter: Benedikt Schneider (Siegen). – Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Nico Hermann (19.), 2:0 Lars Schardt (45.), 3:0 Daniel Singhateh (90.).
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Daniel Berger (82. / TSV Weißtal / wiederholtes Foulspiel).


Bildergalerie zum Spiel auf Facebook: