FCE erstmals gänzlich ohne Punkte in dieser Saison – später Gegentreffer besiegelt Niederlage

Mit der ersten Niederlage im Gepäck musste der FCE von seinem weit entferntesten Gastspiel beim TuS Plettenberg die Heimreise antreten. Dabei hätten sich die Helsbachtaler durchaus einen Punktgewinn verdient, waren sie doch lange Zeit das bessere Team.

Schon vor Beginn stand das Spiel unter keinem guten Stern, denn FCE- Coach Andreas Maier war durch das urlaubsbedingte Fehlen von Thomas Brühl und Lukas Weber die Startaufstellung zu ändern. Nach acht gespielten Minuten musste der Linienchef auch noch Fabian Heupel ersetzen, der sich bei einem Zweikampf zwar schwer verletzte, aber laut erster Diagnose aus dem Krankenhaus glücklicherweise nichts gebrochen hat! Auf diesem Wege gute und schnelle Genesung, und dass Du schon bald wieder auf dem Platz stehen kannst.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab, wobei der FCE sichtlich Schwierigkeiten hatte, sich nach den Umstellungen zu finden, während sich die Gastgeber leichte Vorteile erspielten. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte Bastian Zang, der von Marcel Kirsch auf die Reise geschickt wurde und bei seinem Versuch zu hastig abschloss, statt den in der Mitte besser postierten Ruben Balthasar zu suchen. Die robusten Plettenberger wussten sich hingegen nur durch Standardsituationen und lange Bälle zu helfen. Ein Eckstoß führte Mitte der ersten Hälfte indirekt zur Führung der Hausherren. Der FCE versäumte es, den Ball konsequent aus dem Gefahrenbereich zu klären und TuS-Akteur Niklas Linke traf aus der zweiten Reihe unhaltbar in den Winkel. In der Folgezeit versuchten die Gäste aus dem Siegerland zum Ausgleich zu kommen, konnten sich jedoch keine zwingende Möglichkeit erspielen. Die wohl beste Chance für den FCE im ersten Durchgang versagte Schiedsrichterin Judith Hacker, die nicht auf indirekten Freistoß innerhalb des Strafraums entschied, als TuS-Keeper Langwald einen Schuss bereits entschärfen konnte, im Anschluss aber wieder fallen ließ und erneut aufnahm.

So ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabinen, aus denen der FCE wieder besser heraus kam. So agierte man deutlich offensiver und zwang die Gastgeber in die eigene Hälfte, die Probleme hatten, das Spiel ordentlich aufzubauen. Mit den beiden offensiven Einwechslungen von Fabian Külgen und dem Rückkehrer Till Jäger belebte Maier das Offensivspiel. Nur fünf Minuten später sollte diese Entscheidung bereits die ersten Früchte tragen. Im Mittelfeld erkämpfte sich Henry Enders den Ball und leitete auf Jäger weiter, der zunächst noch zwei Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem Schuss in die lange Ecke den Ausgleich besorgte. In der Schlussphase gab es auf beiden Seiten Chancen auf den Siegtreffer. Für den FCE vergaben Korte und Balthasar, während für den TuS Plettenberg Lang nur den Außenpfosten anvisierte und Mrida aus kürzester Distanz mit einem Kopfball noch an FCE-Schlussmann Jannik Löhr scheiterte, der in der 83. Minute allerdings erneut machtlos war. Nach einem Eckball war es erneut Linke, der von der Strafraumgrenze mit der Pike und unter gütiger Mithilfe des Innenpfostens traf. Der FCE warf nun noch einmal alles nach vorne, doch letztendlich sollte die Mannschaft heute nicht mehr für mehr infrage kommen.

„Einen Punkt hätten wir hier heute verdient gehabt“, trauerte Maier nach Schlusspfiff dem Punktgewinn, der durchaus möglich gewesen wäre, nach und gab sich zugleich kämpferisch, „ dass man sich die Punkte nächste Woche im Heimspiel gegen den TuS Deuz zurückholen müsse“.

Doch ehe es nächsten Sonntag wieder um Punkte geht, steht dem FCE am Donnerstagabend (Anstoß 19:30 Uhr) ein weiteres Highlight der noch jungen Saison bevor. In der ersten Runde des Krombacher-Kreispokals trifft man auf den Oberligisten Sportfreunde Siegen.