Spielbericht

C-Jugend  Fortuna Düsseldorf gewinnt das Anti Drogen Turnier
Die C-Junioren von Fortuna Düsseldorf triumphierten bei der 27. Auflage des „Zoff dem Stoff“-Turniers in der neuen Giersberghalle. Wie schon im Vorjahr präsentierte sich aber auch der heimische TSV Weißtal stark und sicherte sich den 2. Platz hinter den Rheinländern.

images/news-pics/397_1517399118.jpg


Das Anti-Drogen-Turnier „Zoff dem Stoff“, das der FC Eiserfeld gemeinschaftlich mit der AOK Nordwest und der Polizei Siegen-Wittgenstein veranstaltet, hat eine lange Tradition. Auch bei der 27. Auflage hat sich das Organisationsteam um Maik Otto auch neben dem gutklassig besetzten Teilnehmerfeld wieder einige Ideen einfallen lassen, um die Zuschauer in die neue Giersberghalle zu locken. So lockerten am Sonntag der schwungvolle Auftritt der Rock n Roll Connection Siegerland oder das Gespräch mit U-Nationalspieler Jan Boller (U18 Bayer-Leverkusen) die niveauvollen Jugendspiele auf.
Besonderer Beliebtheit erfreute sich ein Reaktionsspiel, das die AOK Nordwest zur Verfügung stellte. Bei dieser Maschine leuchtet in Feldern schnell eine Farbe auf, die der Spieler so schnell wie möglich berühren müssen. Im direkten Duell hämmerten die Kids im wahrsten Sinne des Wortes wie die Verrückten um die Wette auf die aufleuchtenden Felder.

Der Fußball stand aber natürlich neben der Anti-Drogen-Botschaft im Vordergrund: Bereits im Qualifikationsturnier am Samstag, das von den Schiedsrichtern Hans-Ulrich Morgenroth (SpVg Bürbach) und Jonas Fischbach (Fortuna Freudenberg) gepfiffen wurde, buchten sich die heimischen Sportfreunde Siegen, der 1. FC Dautenbach, der TSV Weißtal und die JSG Lahntal (Feudingen-Laasphe-Niederlaasphe-Puderbach) das Ticket für das Hauptturnier.

Im zweiten Samstagsturnier qualifizierten sich dann der FV Wiehl, der FC Hilchenbach und die SG Siegen-Giersberg. Die Spielleitung übernahmen in der Nachmittagssession die Unparteiischen Lars Klein (FC Eiserfeld) und Marcel Kirsch (SV Grün-Weiß Eschenbach).

Nach einer spannenden Vorrunde am Sonntag., die wieder unterstrich, dass der Fußballnachwuchs auf einem guten Weg ist, setzten sich mit Fortuna Düsseldorf, Fortuna Köln, dem TSV Weißtal und dem SC Paderborn die vier dominierenden Teams der Gruppenphase durch. Als Gruppendritter scheiterten die Sportfreunde Siegen knapp. Als Schiedsrichter waren über den Tag verteilt Fabian Kiehl (FC Hilchenbach), Nicolas Riedel (SpVg Hilchenbach), Patrick Nickel (SV Setzen) und Mustafa Sahin (SpVg Niederndorf) im Einsatz.

Im ersten Halbfinale blieb es bis zum Schluss spannend. Früh ging die Fortuna aus Düsseldorf in Front, aber der SC Paderborn schnupperte immer wieder am Ausgleich. Noch nervenaufreibender ging es im zweiten Semifinale zu.

Fortuna Köln mit dem kleinen, aber enorm auffälligen Wirbelwind Clemens Meyer und der TSV Weißtal lieferten sich ein Herzschlag-Duell, das erst im Neunmeterschießen entschieden wurde. Dank der guten Torhüterleistung und der Nervenstärke der Schützen setzten sich die Schneeweißen hier durch.

Das Spiel um Platz 3 entschied der SC Paderborn dann knapp mit 1:0 für sich.

Im Finale standen sich dann Fortuna Düsseldorf und der TSV Weißtal gegenüber. Schnell zog die Fortuna mit 1:0 in Führung, aber die Nachwuchskicker vom Henneberg kämpften sich dank “Bruder Leichtfuß“ auf der gegenüberliegenden Seite zurück.

Letztlich waren die Düsseldorfer dann aber auf die gesamte Spieldauer von 10 Minuten nicht aufzuhalten und markierten mit 4:1 einen verdienten Turniersieg. Schöne Szene: In den letzten Sekunden standen und klatschte die Elternschaft beider Finalteilnehmer für ihre Kinder.

Bei der anschließenden Siegerehrung, die nicht nur vom Schirmherr, Landrat Andreas Müller, sondern auch weiteren Vertretern der Lokalpolitik und der veranstaltenden Institutionen durchgeführt wurde, jubelte der TSV dann aber nicht nur über den Pokal für den 2. Platz.

images/news-pics/397_1517399365.jpg


Jona Simon Daginnus heimste die Trophäe als bester Torschütze ein. Um die Torjägerkanone stritten sich gleich drei Goalgetter. Ngufor Anubodem (Fortuna Düsseldorf), Emin Kujovic (SC Fortuna Köln) und Tibak Mba Iubes Ticha (Fortuna Düsseldorf) erzielten allesamt sechs Treffer.

Da wegen dieses Novums aber nur eine Torjägerkanone vorhanden war, versprach Organisator Maik Otto, dass den erfolgreichen Schützen zwei weitere Kanonen postalisch zugeschickt werden.

Auch Otto durfte dann überraschend noch einen Preis entgegen nehmen. Aus den Händen von AOK-Regionaldirektor Dirk Schneider erhielt er einen Satz Trainingsleibchen für den besonderen Einsatz des FC Eiserfeld.

Abschließend dankte er den vielen tatkräftigen Helferinnen und Helfern, den Sponsoren, dem DRK-Ortsverband Niederschelden und den vielen Unterstützern.

„Insgesamt hätte ich mir zwar etwas mehr Resonanz gewünscht, aber wir messen uns natürlich selbst an dem enormen Zuschauerzuspruch des letzten Jahres. Alle Zuschauer, mit denen ich bis jetzt gesprochen habe, waren aber durchweg positiv gestimmt. Außerdem hat sich keiner ernsthaft verletzt und wir haben wirklich beachtliche Leistungen gesehen. Der neue Modus hat aus meiner Sicht dafür gesorgt, dass die Spiele viel ausgeglichener waren“, zeigte sich Martin Büdenbender von der AOK Nordwest insgesamt doch sehr zufrieden.

„Zoff dem Stoff“ war auch bei der 27. Auflage wieder eine rundum gelungenes Turnier, ein Volltreffer auch jenseits der 150 Turniertore.

Quelle: www.expressi.de




Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.