Spielbericht

1. Mannschaft  Erste holt ersten Heimsieg in 2016 - 4:2 gegen Salchendorfs Reserve
Unsere 1. Mannschaft bleibt im Helsbachtal "eine Bank". Im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen die Zweitvertretung aus Salchendorf zeichnete sich die spielerische Überlegenheit der Eiserfelder im Laufe des Spiels immer mehr ab. Der FC festigt somit den zweiten Tabellenplatz – auch für die Germania ändert sich nichts, Salchendorf bleibt weiterhin auf Rang acht.

Die Zuschauer bekamen ein intensives Spiel zu sehen, das beide Teams kampfbetont führten und bei dem es durch schnelles Spiel oftmals hin und her ging. "Das war ein guter Gegner, aber ich denke von der Spielanlage waren wir heute die bessere Mannschaft und wir wollten auch unbedingt gewinnen. Beim Tabellenstand macht man sich automatisch sportlichen Druck und möchte weitere drei Punkte – am Ende war der Sieg auch hochverdient", so Eiserfelds-Trainer Andreas Maier. Obwohl beide Teams im Gesamttableau bereits vor Anpfiff satte zwanzig Punkte trennten, machten die Gäste es dem FC durchaus schwer. Im ersten Abschnitt blieb die Partie eng, die 1:0-Führung durch Henry Enders (18.) konnte Manuel Schäfer (40.) noch vor dem Pausenpfiff egalisieren.

Salchendorf hielt zwar gut dagegen, nach dem Seitenwechsel fand Eiserfeld dann aber wieder besser ins Spiel. "Wir haben dann auf Diagonalbälle gesetzt, um hinter die Kette zu kommen – das hat gut geklappt", so Maier. Lukas Weber (50.) und Lukas Schneider (56.) per direkt verwandeltem Freistoß machten das Ergebnis mit dem 3:1 dann auch recht schnell deutlich – nach dem Eigentor von Ruben Balthasar (61.) kam allerdings nochmal Spannung auf. Lange hielt die allerdings nicht, denn in der 70. Spielminute vollendete Marc Steffen Freund einen guten Konter zum 4:2-Endstand.

(TextQuelle: www.expressi.de)

Statistik zum Spiel:
FC Eiserfeld gegen SV Germania Salchendorf II 4 : 2 (1 : 1)


FC Eiserfeld: Löhr, Sauer, Stamm, Enders, Brühl, Strobel (82. Jakob), L. Schneider, Freund, Balthasar, Weber (75. T. Schneider), Diezemann (65. Korte).
Trainer: Andreas Maier.

SV Germania Salchendorf II: Kretschmer, Henrichs, Schäfer, Kusiek (46. Schweitzer), Debus, Müller, Dickel, Büdenbender (56. Gräbener), Schmitt (60. Weber), Görg, Bauer.
Trainer: Christoph Spies.

Tore: 1:0 Enders (18.), 1:1 Schäfer (40.), 2:1 Weber (50.), 3:1 L. Schneider (56.), 3:2 Balthasar (61./ET), 4:2 Freund (70.).

Gelbe Karten:
-FCE: Stamm, Brühl, Korte, T. Schneider.
-SAL: Weber.

Besondere Vorkommnisse: keine.

Schiedsrichter: David Bräuer.


1. Mannschaft  Erste empfängt Salchendorf II – Erster Heimspielsonntag steht an
Im ersten Pflichtspiel des Jahres gelang in Kreuztal ein torloses Remis. Nun steht das erste Heimspiel des neuen noch jungen Jahres an. Am Sonntag wird um 15:00 Uhr die Reserve des Bezirksligisten SV Germania Salchendorf zu Gast sein.

Eine gute Leistung wurde nicht belohnt, so lässt sich grob das Spiel letzte Woche in Kreuztal aus Eiserfelder Sicht zusammenfassen. Nun muss der Blick nach vorne gerichtet werden und mit voller Konzentration der nächste Gegner vorbereitet werden, die Zweitvertretung von Germania Salchendorf.

Das Team von Germanen Coach Christoph Spies, der zu Saisonbeginn übernahm, findet sich momentan auf Platz 9 der Tabelle wieder. Gegen die „jungen Germanen“ bedarf es harte Arbeit um die drei Punkte im Helsbachtal zu behalten. Im Hinspiel im September vergangenen Jahres kam die Maier-Elf am Wüstefeld nicht über ein 1:1 (0:0) Unentschieden hinaus, Ruben Balthasar glich damals die 1:0 Führung der Germanen aus.

Unser Trainer Andreas Maier weiß um die Schwere der Aufgabe, hofft aber auf den Heimsieg. „Uns steht ein schweres Spiel bevor. Die Trainingsbedingungen sind zur Zeit sehr schlecht, da der Boden bei uns am Platz ab 20.00 Uhr unbespielbar ist. Deshalb stimmen viele Abläufe noch nicht wie gewohnt. Aber wir sind selbstbewußt und ehrgeizig und wollen das Spiel gewinnen. Bei Salchendorf ist immer die Frage, ob und wer von oben dazu kommt. Wir hoffen auf große Unterstützung von außen und werden alles geben für den ersten Heimsieg im neuen Jahr.“

Personell stehen unserem Coach bis auf Raphael Otterbach (Verletzung) und Sebastian Schneider (Gelbsperre) alle Spieler zur Verfügung.

Anstoß ist am Sonntag wieder zu bester Fussballzeit um 15:00 Uhr, die Mannschaft freut sich beim Heimauftakt auf den ein oder anderen Eiserfelder, der den Weg ins Helsbachtal findet.

Fakten zum Spiel – Kreisliga A SiWi – 18. Spieltag:
FC Eiserfeld gegen SV Germania Salchendorf II
Sonntag, 06.03.2016; Anstoß 15:00 Uhr
Sportplatz Helsbachtal, Eiserfeld
Schiedsrichter: David Bräuer

VORSPIELE:
Bereits vorher spielen unsere Reserveteams, es wird also wieder ein picke packe voller Fussballsonntag im Helsbachtal:

2. Mannschaft (Kreisliga C2)
FC Eiserfeld II gegen SV Germania Salchendorf III
Anstoß 12:45 Uhr

3. Mannschaft (Kreisliga C1)
FC Eiserfeld III gegen SuS Niederschelden III
Anstoß 11:00 Uhr


1. Mannschaft  Erste mit torlosem Remis in Kreuztal
Unsere 1. Mannschaft musste sich im Nachholspiel des 16. Spieltages mit einem 0:0-Unentschieden beim FC Kreuztal begnügen. Dabei wurde das Team von FC-Coach Andreas Maier erst in den letzten zehn Minuten der Partie richtig gefährlich und vergab mehrere gute Tormöglichkeiten.

In einer ereignislosen 1. Halbzeit standen die Zweikämpfe im Mittelpunkt und Spielfluss kam nur selten auf, auch Torchancen waren Mangelware und Eiserfeld's-Trainer fand deutliche Worte zum Spielstil der Kreuztaler: „Wenn man 90 Minuten nur beackert wird und jeder Zweikampf ein Foulspiel ist, kommt man nicht zum Fußballspielen, da sind wir einfach noch nicht reif genug um dagegen zu halten und dementsprechend haben wir hier heute zwei Punkte liegen lassen“.



Erst in der 62. Minute konnten die gut 100 Zuschauer in Kreuztal eine glasklare Torchance bestaunen und diese Chance hatte Kreuztal's Fabian Kolb, der aus knapp fünf Metern das Leder über das Eiserfelder Gehäuse beförderte. Nur eine Minute später köpfte Ruben Balthasar über das Tor der Kreuztaler.

Der eingewechselte Henry Enders leitete dann in der 79. Minute die heiße Schlussphase ein. Sein Schuss aus 25 Metern segelte knapp über das Kreuztaler-Gehäuse. Wenige Sekunden später war es wieder Enders, der diesmal aus 16-Metern nicht gut genug zielte. Und wiederum nur eine Minute später tauchte Eiserfelds-Goalgetter Ruben Balthasar (81.) frei vor Kreuztals-Schlussmann Daniel Bengoechea Sanchez auf, brachte das Leder aber nicht im Tor der Heimelf unter und auch der Nachschuss von Henry Enders ging vorbei.

Zu all der Hektik der Schlussphase gesellte sich auch noch eine knifflige Situation im Sechzehner der Kreuztaler. Ruben Balthasar wurde zu Fall gebracht aber die Pfeife von Schiedsrichter Andreas Fürstenau blieb stumm. Auch Kreuztals-Trainer Christian Ningel sprach nach dem Spiel von einem klaren Elfmeter, war aber mit der Leistung seines Teams absolut zufrieden: „Wir hatten in der 1. Halbzeit leichte Vorteile und gerade nach den neuerlichen Ausfällen haben meine Jungs das sehr gut gemacht. Der Gegner hat andere Ansprüche als wir und deshalb können wir mit dem Punkt gut Leben. Aus meiner Sicht war es ein klarer Elfmeter, der zum Glück nicht geahndet wurde“.

In der Nachspielzeit musste dann nochmal Jannik Löhl mit einem tollen Reflex gegen Fabian Kolb in aller höchster Not retten und somit blieb es bei der Punkteteilung mit der auch der Eiserfelder-Coach Leben konnte: "Trotz des nicht gegebenen Elfmeters und der klaren Torchance von Ruben Balthasar kann man hier mit einem Punktgewinn zufrieden sein, andere Mannschaften werden gegen den FC Kreuztal auch Probleme bekommen".

(TextQuelle: www.expressi.de | BildQuelle: Expressi - Thorsten Wroben)

Statistik zum Spiel:
FC Kreuztal gegen FC Eiserfeld 0 : 0 (0 : 0)


FC Kreuztal: Bengoechea Sánchez, Weber, Omar, Hebibi (79. Kovacs), Aloui, Adigüzel (90. Hysenaj) Kolb, Aloui, Aslan (69. Aslan), Ballachino, Kaya.
Trainer: Christian Ningel.

FC Eiserfeld:
Löhr, Sauer, Stamm, S. Schneider, Brühl, Strobel, L. Schneider, Freund (69. Korte), Balthasar, Weber, Diezemann (57. Enders).
Trainer: Andreas Maier.

Tore: Fehlanzeige.

Gelbe Karten:
-FCK: Adigüzel.
-FCE: Brühl, S. Schneider, L. Schneider.

Besondere Vorkommnisse: keine.

Schiedsrichter: Andreas Fürstenau.


123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354