Spielbericht

1. Mannschaft  Großes Zuschaueraufkommen erwartet – Parkplatzsituation Sportplatz Helsbachtal
Nach dem 2:0 in Lüdenscheid am Donnerstag geht es für unsere 1. Mannschaft nun um alles oder nichts. Am Sonntag findet das Rückspiel im Helsbachtal statt, wozu der FC Eiserfeld sich über ein hohes Zuschaueraufkommen freuen würde. Deshalb bitten wir die Zuschauer folgende Hinweise zu beachten:

Wir möchten die Einheimischen Zuschauer aus Eiserfeld bitten, möglichst ohne PKW ins Helsbachtal zu kommen.
Wer mit dem PKW anreist, sollte beachten, dass die Parkplätze unterhalb des Sportplatzes sowie am Freibad nur in geringer Anzahl zur Verfügung stehen.

Wir bitten deshalb die Zuschauer, die mit PKW anreisen, über die Freiengründer Strasse und dann durch das Wohngebiet Wiedthal (ausgeschildert) anzureisen. Die Wiedthalstrasse führt am Sportplatz vorbei Richtung Kaiserschacht. Ca. 200 mtr. hinter der Einmündung Am Freibad befindet sich ein Wegweiser zum Parkplatz des Eiserfelder Reitvereins. Dort werden die Besucher durch Einweiser zum Parkplatz gewiesen. Wir bitten die Besucher, den Anweisungen der Einweiser Folge zu leisten.

Wir bitten die Besucher, die hoffentlich zahlreich erscheinen werden, daran zu denken, dass im Notfall Krankenwagen und Feuerwehr genügend Platz haben, um auf unsere Anlage sowie zum Wohngebiet Kaiserschacht u.U. zu gelangen!

Aufgrund des zu erwartenden Zuschaueraufkommens wird der Sportplatz bereits um 13.00 Uhr für Besucher des Spiels geöffnet.
Auf unserem Gelände haben wir für das "Endspiel" um den Aufstieg in die Bezirksliga zahlreiche Essens- und Getränkestände aufgebaut.

Der FC Eiserfeld freut sich auf reges Interesse sowie lautstarker Anfeuerung der Mannschaft!



1. Mannschaft  Erste verliert Hinspiel - 2:0 in Lüdenscheid
Der erste Akt in der Relegation ist misslungen. Mit 0:2 (0:1) unterlag der FC Eiserfeld beim SC Lüdenscheid. Die beiden Halbzeiten unterschieden sich fast wie Tag und Nacht voneinander. Während die Maier-Elf im ersten Durchgang einer der schlechtesten Saisonleistungen bot, dominierte der Fusionsclub den zweiten Durchgang.



„Wir waren gerade in den ersten Zehn Minuten so sehr von der Kulisse und der Wertigkeit und Tragweite der Partie gefesselt, dass wir nicht richtig auf dem Platz waren“, spiegelte Trainer Andreas Maier die von Nervosität geprägten ersten 45 Minuten wieder. So unterlief Eiserfelds ein verhängnisvoller Fehler. Der Schlussmann unterlief eine Flanke und ließ den Ball wieder fallen. Lüdenscheids Tobias Ertelt bedankte sich artig und staube sicher ab (4.).

Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fanden die Gäste überhaupt nicht in die Partie. Viel zu nervös und verkrampft agierten die Siegerländer. So war der noch recht knappe Pausenstand von 0:1 mehr als glücklich, da die Hausherren locker das ein oder andere Tor hätten nachlegen müssen.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Fähnchen allerdings deutlich. Eiserfeld bestimmte das Geschehen und es entwickelte sich eine Partie auf ein Tor. Ein Blick auf den Endstand verrät allerdings schnell, dass dem FC kein Treffer gelang, obwohl es eine Vielzahl von Großchancen gab, die nicht mehr allein an einer Hand abzuzählen waren. Bezeichnenderweise lief der Tabellenzweite dann in einen Konter, den Dominik Schwenk in der 54. Spielminute veredelte.

Eiserfeld rannte in den verbleibenden Minuten weiter an, aber der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie rollen. „Wir haben es einfach verpasst, den einen Treffer, der uns für das Rückspiel zusätzlichen Auftrieb verschafft hätte, zu erzielen“, konstatierte Maier, ließ aber sogleich eine Kampfansage für das Rückspiel auf heimischem Geläuf folgen: „Wir geben absolut nicht auf. Wir werden jetzt den Mund abwischen, aus den heutigen Fehlern lernen und am Sonntag ganz anders auftreten. Es ist noch überhaupt nichts verloren“.

Das Rückspiel findet am Sonntag um 15 Uhr im Eiserfelder Helsbachtal statt.

(Textquelle: expressi.de)


1. Mannschaft  Erste verlängert Saison – Hinspiel in Lüdenscheid steht an
Nach dem regulären Ende der Saison ist für unsere 1. Mansnchaft noch nicht Schluss. Sie darf in der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga 05 antreten und muss beim Meister des Kreises Lüdenscheid, dem SC Lüdenscheid spielen. Anstoß im Hinspiel, welches in der LüWo-Arena stattfindet, ist am Donnerstag um 19:00 Uhr (Infos zum Bus am Ende).

Eine erfolgreiche Saison unserer 1. Mannschaft soll nun in den Relegationsspielen vergoldet werden. Damit haben wir die Möglichkeit dem TSV Weißtal in die Bezirksliga zu folgen. Jedoch spielt man bei keinem geringeren als dem Meister des Kreises Lüdenscheid – dem SC Lüdenscheid.

„Wir haben eine absolut tolle Saison gespielt, ich bin wahnsinnig stolz auf unsere Mannschaft. Die beiden verlorenen Spiele ärgern mich ein wenig, aber ohne die vielen Verletzten, denke ich wären auch die Spiele anders ausgegangen. Dieses Nachsitzen, wenn Mann es Nachsitzen nennen kann (das klingt so negativ wink ) hat was positives, da es ein Super Highlight für eine tolle Saison ist.“, sagte unser Coach Andreas Maier vor der Partie im Gespräch.

Der SC Lüdenscheid scheint dem Siegerländer Fussball zunächst unbekannt, jedoch kickten die Lüdenscheider in der vergangnen Saison bereits 2 Jahre in der Bezirksliga, bis sie im vergangen Jahr abstiegen, um dann in diesem Jahr die Mission Wiederaufstieg anzupacken. Das Team um die Trainer Michael Dolezych und Jörg Schreyer hat dies auch recht souverän gemeistert. Sie standen zwei Wochen vor Toresschluss in der Kreisliga A Lüdenscheid bereits als Meister fest, haben im Endklassement bei 26 Siegen, jeweils 2 Unentschieden und 0 Niederlagen, 80 Punkte und ein Torverhältnis von +96 (!!) vorzuweisen. So freut sich der SCL auf die zunächst mindestens 180 Minuten Saison-Overtime. Die Trainer sowie der sportliche Leiter werden auf come-on.de auf unser Team wie folgt angesprochen: „Das ist schon eine richtig starke Mannschaft“, stellte Schmalenbach nach der Sonntagstour mit Blick auf den FC Eiserfeld, der den FC Kreuztal 4:2 besiegt hatte, fest, „sie agieren viel mit langen Bällen über ihre schnellen Außen. Sie sind nicht unschlagbar, aber ein Team, das man ganz, ganz ernst nehmen muss.“

Unser Coach hat sich ebenfalls die Lüdenscheider mal angesehen und kommt zu dem Schluss: „Die Lüdenschider Mannschaft ist sehr kompackt, erfahren und spielstark. Aber sicherlich auch mit mehr Druck…“

Personell sieht es beim FCE wie folgt aus: Definitiv ausfallen wird für Donnerstag Lukas Weber. Angeschlagen bzw. noch fraglich ist Henry Enders.
„Alle sind hochmotiviert, der ein oder andere gibt ein "kleines kribbeln" zu, was positiv ist. Meiner Mannschaft war es anzumerken, wir wollen es packen und sind bereit in Lüdenscheid Vollgas zu geben!“, so Maier.

Natürlich gibt es vom ein oder anderen die Frage, warum man gegen einen Meister aus der anderen Kreisliga A Spielt. Nun die Antwort ist eigentlich ganz simpel. Zu diesen Relegationsspielen kommt es, da der Kreis Lüdenscheid 0,5 Aufsteiger und der Kreis Siegen-Wittgenstein 1,5 Aufsteiger zur Bezirksliga stellen. Dies hat zur Konsequenz, dass der Meister des Kreises Lüdenscheid und der zweitplatzierte der heimischen A-Liga einen Aufsteiger zur Bezirksliga ermitteln.

Dieser letzte freie Bezirksliga-Platz wird in Hin- und Rückspiel ermittelt, d.h. Auswärtstore zählen bei gleichem Torverhältnis doppelt (wie in der Champions- und Europa League). Es wäre für unser Team also wichtig, in Lüdenscheid min. einen Treffer zu erzielen. „Diese Regelung ist recht kompliziert, man kennt die Rechenspiele ja von Spielen auf UEFA-Ebene. Auf der einen Seite ist es vorteilhaft, auswärts zu treffen, andererseits muss man aufpassen, dass man nicht zu offen spielt und zu viele Gegentreffer kassiert. Jedoch sollte man das nicht zu hoch hängen. Wir versuchen in Lüdenscheid nicht zu verlieren.“, so Coach Maier, der darauf hofft, ein gutes Resultat aus der LüWo-Arena mitzunehmen, um am Sonntag im Rückspiel noch alle Möglichkeiten zu haben. „Wenn das Ergebnis am Donnerstag passt dürfte am Sonntag bei uns am Platz die Hütte brennen. Die Möglichkeit zu haben, vor einer großen Kulisse in entscheidenden Spielen auflaufen zu dürfen und womöglich Zuhause aufzusteigen, ist Motivation genug für alle.“, ist Andreas Maier überzeugt, und hofft auf viel Eiserfelder Unterstützung in Lüdenscheid.

Der FCE setzt bekanntermaßen einen Fanbus ein, der um 17.00 Uhr ab Marktplatz Eiserfeld abfährt. Nähere Details zur Busfahrt und zur Anmeldung gibt es hier: https://www.facebook.com/178076472...29244/786035291533356/?type=3&theater . Es sind noch Plätze frei! Zudem werden im Bus noch FCE Fan-Artikel verkauft, macht vor allem bei den Fan Schals Gebrauch, damit ihr unser Team bestens unterstützen könnt.

Für diejenigen, die nicht mit dem Bus fahren können oder lieber mit eigenem PKW anreisen wollen, die Anschrift des Sportplatzes des SC Lüdenscheid: LüWo Arena, Eulenweg 4, 58507 Lüdenscheid (Route mit GoogleMaps: https://www.google.de/maps?q=Eulenweg+4%2C+58507+L%C3%BCdenscheid )

Fakten zum Spiel – Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga – Hinspiel:
SC Lüdenscheid gegen FC Eiserfeld
Donnerstag, 02.06.2016; Anstoß 19:00 Uhr
LüWo-Arena, Lüdenscheid
Schiedsrichter: Tim-Simon Heidefeld.


123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354