Spielbericht

1. Mannschaft  1. besiegt Weißtal
FC Eiserfeld – TSV Weißtal 2:0 (2:0)

Der FC Eiserfeld mausert sich so langsam aber sicher zur Mannschaft der Stunde. Der Trennung von Marc Steffen Freund zum Trotz zeigte sich Eiserfeld als Team gut aufgelegt: „Innerhalb der Mannschaft war es kein großes Thema. Wir haben einen guten Teamspirit und wissen, worauf es im Abstiegskampf ankommt“, lobte Andreas Maier den Teamgeist seiner Eiserfelder. In einem Spiel auf Augenhöhe gab es einen entscheidenden Unterschied. Der FC marschierte zielstrebiger in Richtung des gegnerischen Tores. In der 28. Spielminute legte Lukas Weber den Ball mit dem Außenrist klug in den Rücken von Bernard Krasniqi, Ruben Balthasar schaute Torwart Marcus Lillich cool aus. Vor dem zweiten Streich Balthasars überspielte die Heimelf die Viererkette der Gäste, der angeschlagene Konstantin Volz kam wegen seiner Verletzung nicht hinter Balthasar her, der per Lupfer das 2:0 markierte. Gute Chancen hatte dann aber auch der TSV noch durch Lars Schardt, Timo Molsberger und Luca D’Aloia, die aber allesamt ungenutzt blieben: „Ich habe ja schon im Vorlauf gesagt, dass es ein typisches 50:50 Spiel ist, deswegen tue ich mich auch sehr schwer mit der Einordnung in verdient oder unverdient. Dafür waren beide Teams auch zu sehr auf einem Level. Wir müssen aber kritisch anmerken, dass wir es in der ersten Halbzeit nicht verstanden haben, die langen Bälle zu verteidigen. Außerdem resultiert das 2:0 aus unserem eigenen Freistoß. Das darf natürlich nicht sein“, monierte Alfonso Rubio-Doblas.

Quelle: expressi.de


1. Mannschaft  Auswärtssieg im Hickengrund
SG Hickengrund – FC Eiserfeld 0:2 (0:0)

Das Derby am Hoorwasen schrieb so manche Geschichte, die die Gemüter erregten und der Reihe nach erzählt werden wollen. Die SG Hickengrund, bei der Philipp Rath nach seiner Abwesenheit wegen einer familiären Feier wieder in der Startelf stand, erwischte den besseren Start. Weil Eiserfeld den Gastgebern gerade im Zentrum zu viele Räume ließ, kam es auch schnell zu einem ersten Abschluss. Nachdem sich der gerade im ersten Durchgang auffällige Florian Freund das Leder ergatterte, tankte sich Marvin Theis zum Strafraum durch, ehe Tim Mirr das runde Leder über den Querbalken setzte. Gerade von Philipp Rath, der ein wahrer Aktivposten war, gingen in den ersten Minuten viel gelungen Aktionen und beherzte Ballgewinne aus, ehe der wichtige Stammspieler nach einem Zweikampf vor Schmerzen am Boden liegen blieb und sofort nach außen signalisierte, dass er einen Knacks gehört hatte:

„Die Verletzung von Philipp überschattet heute einfach alles, auch den Punktverlust. Es ist Stand jetzt wohl ein Innenbandriss. Das tut uns ganz weh“, war Hickengrunds Trainer Manuel Döpfer verständlicherweise arg mitgenommen.

Von dieser Stelle gute Besserung aus der expressi-Redaktion, auch an Marcel Pohl, der zur Halbzeit verletzt in der Kabine bleiben musste. Aber noch bevor es soweit war, hatte Theis nach einer flachen Hereingabe von Mirr eine gute Schussposition. Aus der Drehung setzte er seinen Versuch aber auch zu hoch an. Der FC kam vor der Pause nur zu einemrichtig gefährlichen Abschluss, beim Freistoß von Lukas Weber tauchte Keeper Stephan Hennig aber problemlos in die linke Ecke ab, während ein Schuss von Tobias Korte doch deutlich am Ziel vorbei ging. Außerdem semmelte auch Henry Enders seinen zunächst von der Mauer abgefälschten Freistoß im zweiten Versuch vorbei.

„Das Spiel war genauso, wie wir es erwartet haben. Da ging viel über Physis und Einsatzbereitschaft. Da haben wir in der ersten Halbzeit zu wenig gemacht, einfach nur mitgekickt und nicht die Initiative übernommen. Da war Hickengrund aus meiner Sicht auch besser“, sah FCE-Coach Maier noch deutlichen Steigerungsbedarf bei seinen Mannen.

Den lieferte die Eiserfelder Truppe dann auch und erspielte sich nach der Pause Vorteile. Leider rückte dann der junge Schiedsrichter Nico Thielmann zunehmend in den Mittelpunkt und stand vor vielen kniffligen Entscheidungen, gerade auch weil die Eiserfelder Offensivkräfte ständig auf der Abseitslinie die Laufwege kreuzten.

Ohne Linienrichter war der Unparteiische um diese Aufgabe absolut nicht zu beneiden, lag nämlich vor dem 0:1 durch Lukas Weber eine Abseitsposition vor (56.). Auch die Entstehung des Strafstoßes in Minute 64 war sehr strittig. Den Foulelfmeter wollte Marc Steffen Freund haben und ging dann gegen Kapitän Marvin Diehl und Niklas Göbel im Sechzehner zu Boden, „der Kontakt hat vor dem Strafraum stattgefunden. Sich dann nach ein paar weiteren Metern so theatralisch fallen zu lassen, ist für mich absolut unsportlich“, meinte Döpfer wutschnaubend.

Der Gefoulte trat selbst an und Schlussmann Hennig ärgerte sich schließlich mächtig, weil er mit den Fingern noch am wuchtig geschossenen Elfer dran war.

Ab der 71. Minute mussten die Hicken dann sogar nur noch zu zehnt auskommen, nachdem Spielführer Diehl Ruben Balthasar zu Boden zog und die Ampelkarte sah und nachdem der erst zur Halbzeit gekommene Rene Stöcker auch noch verletzungsbedingt die Segel streichen musste, die SG das Wechselkontingent aber schon ausgeschöpft hatte, da waren es noch acht wackere Feldspieler, die die Räume nach Kräften zustellten und eine höhere Niederlage mit viel Einsatz verhinderten.

Andreas Maier wertete den Auswärtssieg letztlich so: „Wir waren in der zweiten Halbzeit präsenter und spritziger und haben daher auch verdient gewonnen. Für die Schiedsrichter ist es natürlich alleine schwer. Ich habe mich hinterher mit Hickengrunds Linienrichter unterhalten. Er meinte von den vier Abseitssituationen waren zwei Abseits und zwei nicht. Letztendlich glaube ich aber nicht, dass wir heute durch den Schiedsrichter gewonnen haben.

images/news-pics/401_1523874153.jpg

images/news-pics/401_1523874161.jpg

Quelle expressi.de


1. Mannschaft  D Jugend bei Hallenkreismeisterschaft

** D-Jugend spielt auch am Sonntag bei der Hallenkreismeisterschaft **

Am Samstag, an dem auch unser Zoff dem Stoff Turnier stattfand, zog unsere D-Jugend überraschend in die Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft ein. Das Team um Trainer Martin Abend holte aus 6 Spielen, drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.
„Besonders hervorzuheben ist die Mannschaftliche Geschlossenheit im gesamten Turnier, desweitern ist anzumerken das es sich um den jungen Jahrgang handelt.“, so Trainer Martin Abend nach dem Turnier. In der Hinrunde auf dem Feld, qualifizierte man sich für die Kreisliga A ...somit sind es zwei tolle Erfolge des Teams. Gratulation vom Trainerstab - Tolle Leistung des Teams

images/news-pics/399_1517855988.jpg


123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354