Was macht eigentlich…? – Mittelfeldakteur Daniel Strobel im Interview

Die derzeitige Situation während der Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID-19)-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor eine große Herausforderung, an eine Fortsetzung der aktuellen Spielzeit ist auf nicht absehbare Zeit nicht zu denken. Grund genug um mal zu schauen, wie sich unsere Bezirksliga-Elf derzeit fit hält und wie die Spieler mit der aktuellen Situation umgehen. In unserer Reihe „Was macht eigentlich…?“ gibt uns heute unser Mittelfeldakteur Daniel Strobel einen kleinen Einblick in den derzeitigen Alltag:

❓ Hallo Daniel! Wie sieht dein aktueller Alltag mit der derzeit schwierigen Situation aus?

🗣 Es werden derzeit viele Fahrradtouren gemacht, Homeworkouts und einige Laufeinheiten absolviert.

❓ Was vermisst Du derzeit am meisten? Ist es schwierig, auf Fussball zu verzichten?

🗣 Natürlich ist es aktuell als Fußballer schwer die Füße still zu halten. Am meisten fehlt mir der soziale Kontakt zu den Mitspielern, sowie der Aufenthalt in sämtlichen Bars und Kaffees mit meinen Freunden.

❓ Wie informierst Du Dich über die aktuelle Lage, auch im Sport?

🗣 Ich schau ab und an mal die Nachrichten, jedoch nicht zu oft. Grund ist ganz einfach, dass ich mich nicht davon runterziehen lassen möchte.

❓ Worauf möchtest du derzeit keinesfalls verzichten?

🗣 Auf das geniale Wetter und meinen Urlaub.

❓  Hast du einen Tipp für die derzeitige Zeit zu Hause?

🗣 Irgendwas an Bewegung sollte man zu Hause auf jedenfall machen. Alternativ sollte man einfach mal mehr schöne Tage mit der Familie verbringen.

❓ An welches Ereignis mit dem FC Eiserfeld denkst du momentan sehr gerne zurück?

🗣 Ich schau mir aktuell sehr oft das Aufstiegsspiel vor gegen den SC Lüdenscheid an, weil die Kulisse einfach der Hammer war! Außerdem erinnere ich mich sehr gerne an das 4:2 im Derby.

Daniel Strobel (re.) im Aufstiegsrückspiel 2016 gegen den SC Lüdenscheid in Eiserfeld (Foto: www.come-on.de)

❓ Wie sollte man in der aktuellen Saison mit dem Fußball verfahren?

🗣 So leid es mir tut, aber ich würde die Saison abbrechen. Die Gesundheit ist einfach viel wichtiger als der Fußball!

❓ Denkst du, dass wir nach der Krise wieder normal Fußball spielen werden oder verändert sich etwas in der Gesellschaft, wo auch der Fußball nicht mehr derselbe sein wird?

🗣 Ja. Der Fußball wird zur Normalität zurückkehren, da bin ich sehr optimistisch.

❓ Dein Wunsch für die kommende Zeit:

🗣 Natürlich das was sich im Moment alle wünschen – ich hoffe alle bleiben gesund und das der normale Alltag schnell wiederkommt.

Vielen Dank für das Interview und bleib gesund!