Anti-Cyber Turnier bleibt im Siegerland – TSV Weißtal holt sich 2. Auflage am Siegener Giersberg

Der Cup des Anti-Cyber Turniers bleibt auch nach der 2. Auflage im Siegerland! Nach den Sportfreunden Siegen im vergangenen Jahr konnte sich der Lokalrivale TSV Weißtal den Sieg im vom FC Eiserfeld in Kooperation mit der AOK NordWest und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein ausgerichteten Turniers sichern. Dritter wurden die Sportfreunde Siegen vor den Offenbacher Kickers.

Groß war der Jubel kurz nach 18:00 Uhr am Giersberg. Die Schlussirene ertönte in einem spannenden Endspiel zwischen dem TSV Weißtal und dem SC Fortuna Köln, das der Fusionsverein aus Rudersdorf und Gernsdorf knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Der umjubelte Siegtorschütze auf Seiten der Weißtaler war Lukas Stötzel.

„Ich sehr stolz auf meine Mannschaft, dass wir das Turnier gewinnen konnten. Wir haben über alle Spiele eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Klar waren wir mit unserem älteren Jahrgang gegen viele Jungjahrgänge körperlich etwas im Vorteil aber auch Hut ab vor der Leistung der Teams. Ein Jahr jünger und dann ein so dominantes Auftreten ist schon klasse. Wir haben mannschaftlich eine tolle Leistung gezeigt und es macht Spass mit der Truppe zu arbeiten.“, freute sich Weißtals Trainer Simon Grisse nach der Siegerehrung.

„Abschließend möchte ich mich bei den Veranstaltern bedanken, die immer ein so tolles Turnier auf die Beine stellen. Auch das Motto des Turniers kam an, in meiner Mannschaft kamen zum Thema Cyberkriminalität und Cybermobbing nach den Rahmenprogrammpunkten Fragen und die Jungs haben sich neben dem Fussball auch mit diesen Themen auseinandergesetzt“, so Grisse weiter.

Dritter wurde der letztjährige Sieger der 1. Auflage des Anti-Cyber Turniers Sportfreunde Siegen, der im Spiel um Platz 3 die tapfer kämpfende Truppe der Kickers aus Offenbach knapp mit 2:1 besiegen konnte.

Dennoch gingen Pokale mit nach Offenbach: Die Auszeichnung als bester Torschütze des Turniers konnte sich Maurice Bittroff sichern, der für seine Kickers 12 Turniertore erzielen konnte und mit Melvin Michel wurde der beste Torwart des Turniers ebenfalls im Team der Offenbacher gekührt.

Als bester Spieler des Turniers wurde Nico Joel vom TSV Weißtal ausgezeichnet.

Im Rahmenprogramm bekamen die Zuschauer am Siegener Giersberg eine Darbietung der Kickboxer der Judo-Vereinigung Siegerland zu sehen, die mehrere Trainingsszenarien sowie einen Showkampf geboten haben. Als zweiten Show-Act hatten die Veranstalter den Musiker B.E. (Micathlet) auf den Giersberg geholt, der mit einer interaktiven und lautstarken Darbietung die Halle in seinen Bann ziehen konnte. „Ich bin Musiker und strikt gegen Drogen oder ähnliches.“, sagte der Rapper im Gespräch mit Bahman Pournazari nach seinem Auftritt. Auch eine lautstarke Instagram-Story für seinen Account wurde mit einem Mix aus allen Teams im Hintergrund aufgenommen.

Das Turnier im Überblick:

Die Gruppe A am Giersberg wurde von den Teams der Nachwuchszentren dominiert. Der VfL Bochum 1848 setzte sich vor den Offenbacher Kickers und dem SC Fortuna Köln durch. In der Vorrunde ausgeschieden sind die Lokalkämpfer. Im letzten Gruppenspiel kam die heimische SG Siegen-Giersberg im direkten Duell nicht über ein 2:2 gegen die Südstädter hinaus und musste sich so mit einem 4. Platz zufriedengeben. Die Kölner hatten mit +4 Toren das bessere Torverhältnis. Der TuS Erndtebrück belegte Rang 5 und die gastgebende JSG Eiserfeld-Eisern landete auf Platz 6.

In Gruppe B gab es das umgekehrte Bild. Die Lokalmatadoren TSV Weißtal und Sportfreunde Siegen dominierten die Vorrundengruppe und belegten Rang 1 und 2 vor dem Bonner SC, der mit 5 Punkten Abstand vor dem FV Wiehl 2000 den dritten Platz belegen konnte. Die U11 des TuS Koblenz belegte den fünften Rang, da das Torverhältnis-Konto um -3 Tore schlechter abgeschlossen wurde. Etwas überraschend landete der FSV Frankfurt mit nur zwei Punkten auf dem sechsten und somit letzten Gruppenrang.

In der Zwischenrunde ging es dann um den Einzug in die Endspiele. In Gruppe C setzte sich der SC Fortuna Köln gegen den Titelverteidiger Sportfreunde Siegen durch. Diese Gruppe wurde im letzten Spiel entschieden, als die Siegener gegen die Südstädter nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus, das nicht zum Erreichen des Finales gereicht hat. Den dritten Platz in der Zwischenrunde und somit ausgeschieden in Gruppe A ist der VfL Bochum 1848.

In der Gruppe B gab es ebenfalls ein wahres Herzschlagfinale. Im letzten Spiel verpassten es die Kickers aus Offenbach das Torverhältnis von -2 auf den Lokalmatador TSV Weißtal aufzuholen und kam nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Der Fusionsverein aus Rudersdorf und Gernsdorf konnte somit mit einem Sieg und einem Remis für das Endspiel qualifizieren. Die Offenbacher Kickers spielten somit um Platz 3 und der Bonner SC ist in der Zwischenrunde ausgeschieden.


Alle Ergebnisse gibts hier zum Download: Spielplan Entwurf 2. Anti-Cyber Turnier 2020_Endergebnisse


Bildergalerie zum Event: