Zivilcourage-Auszeichnung für die Helden des Alltags 2019

Traditionell immer gegen Ende des Jahres zeichnet die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein im Verbund mit den Zoff dem Stoff-Partnern AOK NordWest und dem FC Eiserfeld unter Schirmherrschaft des Landrats Andreas Müller Bürger aus, die sich im vergangenen Jahr durch besonders couragiertes und hilfsbereites Verhalten verdient gemacht haben.

„Drehe ich mich nur um mich selbst und bin mir selbst am allerwichtigsten, oder gehe ich mit offenen Augen durch die Welt und bin bereit, Verantwortung zu übernehmen, wenn es gefordert ist? Wir vermissen sie oft und suchen Sie daher sehr – echte Helden! Sie haben ganz klar gezeigt, welche Einstellung sie haben: nämlich anpacken, Zivilcourage zeigen, Bürgermut.“. Mit diesen Worten eröffnete Landrat Andreas Müller die Zivilcourage-Auszeichnung im Kulturhaus Lyz und wendete sich direkt an die zu Ehrenden Bürger, die mit Familie und Freunden anwesend waren.

Dirk Schneider, Regionaldirektor der AOK Nordwest und Mitorganisator dieser Veranstaltung, zitierte in seiner Dankesrede den deutschen Schri!steller Erich Kästner: „Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.“ Daraufhin formulierte er seinen Appell, es den Preisträgern nachzumachen: „Hinsehen und handeln statt wegschauen.“

Die Geehrten:

Nach den Eröffnungsstatements von Müller und Schneider wurden die Fälle der zu Ehrenden einmal ausführlich durch Susanne Otto, Susanne Bald und Bahman Pournazari von der Kreispolizeibehörde dargestellt und die Urkunden als Auszeichnung für Zivilcourage in Verbindung mit einem Hubschrauberrundflug über das Siegerland verliehen.

(1) Ben und Hannah Ellers – Wohnhausbrand verhindert

Es war kurz vor Weihnachten 2018: Damals bemerkten die zehnjährige Hannah und der siebenjährige Ben, dass beim Nachbarhaus Rauch aus den Fenstern stieg. Dies wurde ausgelöst durch vergessene brennende Kerzen eines Adventskranzes. Die beiden Geschwister machten sofort ihren Vater darauf aufmerksam, der die Feuerwehr alarmierte, so dass der Brand noch rechtzeitig gelöscht werden konnte. Dies geschah kurz bevor das Feuer auf Nachbarhäuser, darunter auch das eigene Haus, übergegangen wäre.

 

(2) Marita und Uwe Reimer – Gewaltsame Auseinandersetzung beendet

Im Februar diesen Jahres wurden Marita und Uwe Reimer in Siegen Zeugen einer gewaltsamen Auseinandersetzung unter zwei Gruppen von Jugendlichen. Infolgedessen kam es zu einem Straßenraum mit Körperverletzung. Das Ehepaar schaute nicht weg und handelte. Sie machten Fotos, riefen die Polizei und konfrontierten damit die beiden Streitparteien. Durch die schnelle und beherzte Reaktion der Reimers konnte Schlimmeres verhindert werden. „Mensch sein bedeutet für mich, etwas für Menschen über zu haben“ begründete Uwe Reimer seine Entscheidung, zu handeln.

 

(3) Roman Bartel – Ladendieb durch aufmerksames Handeln gefasst

Roman Bartel kam in Siegen einem Ladendetektiv zur Hilfe, der einen Ladendieb versuchte dingfest zu machen. Mit Faustschlägen und Tritten wehrte sich ein Dieb, nachdem ihn der Ladendetektiv beim Versuch, eine Jacke zu klauen, gestellt hatte. Roman Bartel beobachtete die Szene nicht nur, er griff ein und unterstützte den Detektiv beim Festhalten des Diebes, der es aus dem Laden geschafft hatte. „Das kann doch nicht sein, dass so viele Leute einfach weitergehen – ich musste einfach einschreiten“, so Bartel über den Vorfall.

 

(4) Sascha Frommann – Täter nach Einbruch in Ladengeschäft gefasst

In einer Nacht im Mai diesen Jahres versuchte ein unbekannter Mann in einen Supermarkt in Rudersdorf einzubrechen. Das Geschehen beobachtete Sascha Frommann, der in der Nachbarschaft des Geschäfts wohnt – und reagiert schnell. Er rief die Polizei und gab ihr entscheidende Täterhinweise. „Das Wohl in meiner Nachbarschaft ist mir sehr wichtig, deswegen habe ich so gehandelt“, sagt Frommann.

 

(5) Timo Socha – Kioskräuber beobachtet und dingfest gemacht

Im Mai vergangenen Jahres war Timo Socha um vier Uhr morgens am Kreuztaler Bahnhof auf dem Weg zu seinem Zug in Richtung Arbeit. Beim Warten bemerkte er, wie zwei Personen in einen Kiosk einbrachen. Aufgefallen war ihm besonders die wohl zur Überwachung abgestellte ältere Dame, die beim vorbeigehen ein Zeichen an den Komplizen im Kiosk gab. Socha reagierte daraufhin blitzschnell, rief die Polizei und konnte sowohl die Täter als auch ihre Fluchtrichtung genau beschreiben. Diese Hinweise bewirkten, dass wenig später der Zugriff erfolgte und die Übeltäter noch in Tatortnähe gefasst werden konnten.

 

(6) DLRG-Ortsgruppe Siegen – Lebensretter im Wasser

In den Sommerferien übernahmen zwei Wochen lang Mitglieder der Siegener Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in ihrer Freizeit den Dienst auf Langeoog, um dort am Strand für die Sicherheit von Urlaubern rund um das kühle Nass zu sorgen.

In dieser Zeit haben Lukas Franzen und Eva Franke zwei Menschenleben gerettet. Durch das schnelle Handeln und dem direkten Eingreifen konnten die Personen vom sicheren Ertrinken gerettet werden. Die beiden Preisträger lobten bei der Urkundenübergabe die Leistung des gesamten DLRG-Teams, von denen viele zur Feier gekommen waren und in ihren Roten Shirts eindeutig zu erkennen waren.