Erste zeigt starke Moral und holt Punkt gegen Listernohl – Weber und Dreker schießen Fünfsinn-Elf nach 4:1 zum 4:4

Nach einem 4:1-Rückstand konnte unsere 1. Mannschaft beim SC Listernohl-WL nach starker zweiter Halbzeit noch einen Punkt entführen. Dabei zeigte die Elf von Trainer Jan Fünfsinn eine wahnsinnige Moral und kam nach vielen Tiefschlägen im ersten Durchgang zurück und hätte mit dem bekannten „Quäntchen“ Glück auch dreifach punkten können.

Die angespannte personelle Situation beim FC Eiserfeld wurde durch den Pokalerfolg unter der Woche gegen den SV Gosenbach etwas erschwert, Mittelfeld-Motor Thomas Rainer Brühl stand Trainer Jan Fünfsinn nach seiner Gelb-Roten Karte in Gosenbach für das schwere Auswärtsspiel beim SC Listernohl-WL nicht zur Verfügung. Die Begegnung in Neu-Listernohl startete eigentlich sehr gut für die Eiserfelder-Elf. Dies hatte auch zur Folge, dass Marius Dreker das Team nach 14 Minuten in Führung schoss. Die Freude über die Führung war jedoch nur von kurzer Dauer. Nach 19 gespielten Minuten verschlimmerte sich die bereits angesprochene personelle Situation: Daniel Strobel musste nach einer Aktion ohne Fremdverschulden ausgewechselt und wenig später per Krankenwagen ins Krankenhaus eingeliefert werden, Verdacht auf Oberschenkelverletzung. Die kurze Überzahl zwischen dem Ausscheiden Strobels und der Einwechslung von Sebastian Schneider nutzte LWL-Akteur Marlon Klein und netzte zum 1:1-Ausgleich ein.

Der Schock über die Strobel-Verletzung war noch nicht überwunden, da kam gleich die nächste Hiobsbotschaft für die Eiserfelder: Nach 22 Minuten musste Kai Hölle mit Schulterproblemen ebenfalls ausgewechselt werden und folgte Strobel direkt zur Untersuchung in die Klinik. Für Hölle kam Tobias Korte in die Partie. Die Umstellungen, die Trainer Fünfsinn aufgrund der Verletzungen vornehmen musste, brachten für eine unsichere FCE-Elf einige Fehler mit sich, die LWL bis zur Pause gnadenlos nutzte. Marlon Klein (32. und 45.) und Michel Aspelmeyer (44.) brachten die Heimelf zur Pause mit 4:1 in Führung.

Nach Wiederbeginn zeigte die Fünfsinn-Elf eine tolle Moral und begann eine phänomenale zweite Halbzeit. Die gesamten 45 Minuten war es eigentlich nur die Gäste-Mannschaft, die aktiv war. Die Heimelf von Trainer Frank Keseberg beschränkte sich weitestgehend auf das Verteidigen. Diese aufopferungsvolle Leistung wurde belohnt. FCE-Torjäger Lukas Weber erzielte binnen drei Minuten die Treffer zum 2:4 (51.) und 3:4 (54.). In Folge des Doppelschlags wurden diverse Chancen zum Auslgleich ausgelassen, sodass es Marius Dreker vorbehalten war mit seinem zweiten Treffer in der 84. Minute den 4:4-Ausgleich zu erzielen und die tolle Mannschaftsleistung abzurunden.

„Wir haben gut angefangen, die zwei Wechsel nach etwa 20 Minuten, als erst Daniel Strobel raus musste und dann auch noch Kai Hölle, haben uns aus dem Rhythmus gebracht. Ein Dank geht an die Verantwortlichen von LWL, die sich toll um die Jungs gekümmert haben. Trotz der Ausfälle acht und neun hat meine Truppe dann riesige Moral bewiesen, wir haben LWL teilweise eingeschnürt und waren sogar dem Sieg näher. Wir hoffen das die Verletzungen nicht so schlimm sind und müssen nun schauen, dass wir die restlichen Partien in diesem Jahr hinter uns bringen, ehe alle Verletzungen richtig und gut auskuriert werden können“, zeigte sich Jan Fünfsinn stolz auf die Teamleistung seiner Mannschaft.

In der kommenden Woche wird die Hinrunde mit dem Duell gegen den VfR Rüblinghausen im heimischen Helsbachtal abgeschlossen (14:30 Uhr).


Der 14. Spieltag der Bezirksliga in Daten und Fakten:

SC Listernohl-WL gegen FC Eiserfeld 4:4 (1:4)

SC Listernohl-WL: Christopher Wagner, Alessandro Giamporcaro, Pascal Neumann, Louis Sabisch, Steffen Sondermann, Julius Hesmer, Kadir Inal (74. Kevin Pachutzki), Bastian Klein, Michel Aspelmeyer (74. Manuel Kolisch), Marlon Klein, Oliver Bastian Wieczorek (82. Jan Guntermann) – Trainer: Frank Keseberg.

FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Lars Stamm, Lukas Schneider, Tarik Meyer (71. Rikard Buqai), Julian Eckhardt, Daniel Strobel (19. Sebastian Schneider) (83. Felix Jäger), Fabian Külgen, Marius Dreker, Tristan Meyer, Kai Hölle (23. Tobias Korte), Lukas Weber – Trainer: Jan Fünfsinn.

Schiedsrichter: Patrick Schwabe. – Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Marius Dreker (14.), 1:1 Marlon Klein (17.), 2:1 Marlon Klein (32.), 3:1 Michel Aspelmeyer (44.), 4:1 Marlon Klein (45.), 4:2 Lukas Weber (51.), 4:3 Lukas Weber (54.), 4:4 Marius Dreker (84.).


Bildergalerie von Andreas Dreker auf Facebook: