Erste gewinnt gegen Gosenbach und steht im Halbfinale des Kreispokals

Mit einem 1:3 (0:2)-Auswärtserfolg gegen den B-Kreisligisten SV Gosenbach hat unsere 1. Mannschaft um Trainer Jan Fünfsinn nach dem Aufstieg in die Bezirksliga den zweitgrößten Erfolg der jüngsten Vereinsgeschichte erzielt. Der Sieg sicherte der Fünfsinn-Elf der Teilnahme am Kreispokal-Halbfinale im Frühjahr 2020.

Das Spiel auf der Gosenbacher Alm nahm die Eiserfelder Elf von Beginn an in die Hand und erarbeitete sich bei miesen Bedingungen (5 Grad, Nieselregen) immer wieder Torchancen, die zunächst ungenutzt blieben. Thomas Rainer Brühl war es vorbehalten, der in der 14. Spielminute zur 0:1-Führung für den Favoriten einnetzte. Kai Hölle erhöhte vor dem Pausenpfiff in der 33. Minute auf 0:2 und sorgte für etwas Erleichterung bei der Fünfsinn-Truppe. Nach Vorlage von Fabian Külgen ließ Hölle SVG-Schlussmann Jens Wunderlich keine Abwehrmöglichkeit.

Negativer Höhepunkt des Spiels war die frühe Gelb-Rote Karte für Thomas Brühl, der bereits nach 3 Minuten verwarnt wurde und nach 41 Minuten die Ampelkarte von Referee Jonas Fischbach nach einem taktischen Foulspiel erhalten hat. Brühl fehlt somit am kommenden Sonntag im Ligaspiel gegen SC Listernohl-WL. Mit einer 0:2-Pausenführung ging es in die Kabinen zum Pausentee.

Der 2. Durchgang auf der Gosenbacher Alm ging wieder gut los für die Eiserfelder Mannschaft. Tarik Meyer erzielte nur vier Minuten nach Wiederanpfiff die vorentscheidende Führung zum 0:3. Der SV Gosenbach kam durch ein tolles Freistoß-Tor durch Lukas Krämer noch zum 1:3 (70. Minute), das Spiel schleppte sich in den letzten 20 Minuten mit Mühe über die Ziellinie und unser Team konnte den verdienten Halbfinal-Einzug bejubeln.

Jan Fünfsinn zeigte sich nach der Partie natürlich zufrieden und glücklich über diesen Erfolg, der mit rund 50 Minuten in Unterzahl schwer erkämpft wurde: „Wir sind eine Runde weitergekommen und darüber bin ich erleichtert und glücklich. Mit 50 Minuten in Unterzahl bei einem B-Ligisten der nur verteidigen möchte dies so runter zu spielen hat schon Klasse. Manko war unsere Chancenausbeute, wir müssen mehr Tore aus unseren großen Chancen erledigen. Ich freue mich für die Jungs, das sie nun im Halbfinale stehen und wir im Frühjahr ein echtes Kracher-Spiel gegen Germania Salchendorf spielen können.“

Weiter geht es am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel der Liga beim SC Listernohl-WL (14:30 Uhr).


Das Kreispokal-Viertelfinale in Daten und Fakten:

SV Gosenbach gegen FC Eiserfeld 1:3 (0:2)

SV Gosenbach: Jens Wunderlich, Florian Becker, Leon Pitzer, Marvin Weber, Robin Bäumer (77. Philip Schwarz), Yannic Jagla (22. Tom Schürbusch), Marius Strunk, Domenik Berghäuser, Lukas Krämer, Rajan Stein (81. Tobias Schlüter), Gaetano Todaro – Trainer: Rainer Maag.

FC Eiserfeld: Maxmilian Schneider, Lars Stamm, Thomas Rainer Brühl, Daniel Strobel (70. Marius Dreker), Julian Eckhardt, Lukas Weber (83. Sebastian Schneider), Fabian Külgen, Tristan Meyer, Rikard Buqai (70. Lukas Schneider), Kai Hölle (62. Tobias Korte), Tarik Meyer – Trainer: Jan Fünfsinn.

Schiedsrichter: Jonas Fischbach. – Zuschauer: 35.

Tore: 0:1 Thomas Rainer Brühl (14.), 0:2 Kai Hölle (33.), 0:3 Tarik Meyer (49.), 1:3 Lukas Krämer (70.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Thomas Rainer Brühl (41./FC Eiserfeld/Takt. Foulspiel).