Unglückliche Niederlage gegen Ottfingen – Elf vom Siepen punktet dreifach in Eiserfeld

Mit einem am Ende unglücklichen 1:2 verlor unsere 1. Mannschaft gegen den hoch ambitionierten SV Ottfingen. Dabei dauerte es bis zur Schlussphase ab der 78. bis die Zuschauer im Helsbachtal Treffer zu sehen bekamen.

Das Spiel war von Beginn an mit dem Abtasten der beiden Teams geprägt und rar gesät mit Torchancen. Drei Torchancen waren bis zur 60. Minute zu notieren. Ottfingens Luigi Valido hatte nach 16 Minuten die Beste, sein geschickter Lupfer über FCE-Keeper Jannik Löhr verfehlte aber das Ziel um knapp einen Meter. Auf Eiserfelder Seite näherte sich Daniel Strobel erstmals nach 34 Minuten an, verzog aber ebenfalls um knapp einen Meter und nach dem Seitentausch war sich SVO-Verteidiger Julian Bender in höchster Not in einen Schuss von Marius Dreker (56.).

Ab der 60. Minute nahm der etwas lahmere Kick im Helsbachtal Fahrt auf und beide Teams wollten versuchen das Spiel durch einen Treffer für sich zu entscheiden. Auf SVO-Seite verhinderte Jannik Löhr glänzend gegen Massimo Miglietta (60.) und Fabian Kolb (62.), während Tristan Meyer (66.) und Kai Hölle (68.) das 1:0 für die Heimelf verpassten.

Die spielentscheidende Szene löste dann SVO-Stürmer Enrico Balijaj aus, der nach 78. Minuten auf das FCE-Gehäuse schoss, wo er den sonst gut aufgelegten Löhr kalt erwischte und die Kugel per Tunnel im Tor versenkte. Dieser Treffer brachte das Spiel auf die Seite der Gäste aus dem Wendschen,  Fabian Kolb legte das 0:2 ca. fünf Minuten später nach. In den nun verbleibenden 10 Minuten war für die Eiserfelder Elf zwar noch der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Tobias Korte (90.+1) drin.

FCE-Coach Jan Fünfsinn nahm nach dem Spiel Keeper Löhr in Schutz und resümierte eigentlich ein klassisches Unentschieden-Spiel: „Die Niederlage mache ich gewiss nicht an Jannik fest, denn er hat vorher auch zweimal riesig gehalten. Doof, einfach doof. Wir stellen uns in den entscheidenden Momenten einfach doof an. Uns fehlt ein wenig die Galligkeit und wir tun uns aufgrund der vielen Ausfälle einfach schwer. Das können wir nicht kompensieren. Wir geben unser bestes, das war heute eigentlich ein klassisches Unentschieden-Spiel. Wir versuchen nun die Grippekranken wieder auf die Beine zu bringen und gut zu trainieren um in Freudenberg was mitzunehmen.“


Der 12. Spieltag in Daten und Fakten:

FC Eiserfeld gegen SV Ottfingen 1:2 (0:0)

FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Lukas Schneider (82. Rikard Buqai), Lars Stamm, Julian Eckhardt, Daniel Strobel (53. Kai Hölle), Justin Reiswich, Tristan Meyer, Fabian Külgen (66. Fabian Heupel), Marius Dreker (85. Tobias Korte), Lukas Weber, Till Jäger – Trainer: Jan Fünfsinn.

SV Ottfingen: Gabriel Joos, Dimitrios Giapavlos, Julian Bender, Bastian Arns, Nicolas Bröcher (69. Jan Frederik Schymura), Massimo Miglietta (88. Max Westhoff), Enrico Balijaj, Sebastian Erner, Daniel Schnittchen, Fabian Kolb (90. Florian Richstein), Luigi Valido – Trainer: Uwe Kipping.

Schiedsrichter: Kazim Coskun. – Zuschauer: 112.

Tore: 0:1 Enrico Balijaj (78.), 0:2 Fabian Kolb (86.), 1:2 Tobias Korte (90.).


Bildergalerie auf Facebook: