„Wir haben nichts zugelassen und hochverdient gewonnen“ – Erste schickt Attendorn mit 4:0 auf die Heimreise

Mit einem satten 4:0-Heimerfolg hat unsere 1. Mannschaft den fünften Ligasieg in Folge eingefahren und sich in der Spitzengruppe der Bezirksliga festgebissen. Mit einem Tor und zwei Vorlagen avancierte sich Till Jäger zum Spieler des Spiels im Helsbachtal.

Ausgeruht und top motiviert ging unsere 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag in die Partie gegen den SV 04 Attendorn. Die FCE-Akteure Thomas Rainer Brühl und Lukas Weber konnten ihre Verletzungen gut auskurieren und wieder richtig trainieren und schafften es direkt in die Startelf von Cheftrainer Jan Fünfsinn.

Direkt nach Anpfiff der Begegnung konnte unsere 1. Mannschaft dem Spiel den Stempel aufdrücken und ließ diesen 90 Minuten auf dem Attendorner Spielprofil. Die Gäste aus der Gäste aus dem Sauerland kamen nicht in die Partie und mussten so bereits nach fünf gespielten Minuten das verdiente 1:0 durch Till Jäger einstecken. Der Mittelfeldspieler hatte freie Bahn und schloss überlegt ins lange Eck ab. Mit dieser Führung im Rücken spielte unsere Elf befreit auf. „Wir waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft auf dem Platz und sind der hochverdiente Sieger“, fasste Fünfsinn die Partie zusammen. Mit diesem 1:0 ging es in die Pause, womit die Gäste noch gut bedient waren. Lukas Weber und Till Jäger hatten im Laufe der ersten dreiviertelstunde diverse Chancen, die ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite musste sich Keeper Jannik Löhr lediglich bei Standardsituationen der Attendorner auszeichnen. „Die Jungs haben sehr diszipliniert verteidigt und keine wirkliche Chance zugelassen“, lobte Fünfsinn.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte die Fünfsinn-Elf dann die Vorentscheidung erzielen. Nach 53 Minuten wurde Till Jäger über die rechte Seite geschickt, drang in den Strafraum vor und passte zum besser postierten Lukas Weber, der nur noch zum 2:0 einschieben brauchte und dies auch in Knipsermanier tat. Nebenbei schraubte Weber sein Torekonto in dieser Spielzeit auf 10 in die Höhe. Weitere zehn Zeigerumdrehungen später konnte die Fünfsinn-Elf eine Ungenauigkeit in der Attendorner Hintermannschaft ausnutzen und wieder bediente Till Jäger, der mit einem Querpass Marius Dreker den Ball auflegte, der zum 3:0 einschob (64.). Infolge des 3:0-Treffers war das Spiel von vielen Foulspielen und harten Zweikämpfen geprägt, die auch die Gemüter an der Seitenlinie. Folge war eine kleine Rudelbildung in der 75. Minute vor den Trainerbänken, die sich aber wieder auflöste. Kurz zuvor in Minute 70 konnten die Gäste aus Attendorn die erste „hundertprozentige“ verzeichnen, die aber vom SV-Angreifer Vedat Vural am Tor vorbeigeschoben wurde.

So ging das Spiel auf die 90 Minuten zu, drei Minuten vor dem Abpfiff sollte der FCE nochmal die Chance auf das vierte Tor erhalten – Schiedsrichter Patrick Zienau entschied nach einem Foul an Thomas Rainer Brühl auf Strafstoß, den Marcel Kirsch gewohnt treffsicher zum 4:0 Endstand verwandeln konnte.

So konnte ein glücklicher Jan Fünfsinn das Spiel wiefolgt resümieren: „Wir haben die Partie kontrolliert, hinten richtig gut gestanden und auch gut nach vorne gespielt. Wir wollten oben dran bleiben und haben heute den richtigen Schritt getan. Gleichwohl wissen wir, dass beispielsweise Attendorn ganz andere finanzielle Möglichkeiten hat. Wir genießen das jetzt einfach und wollen so lange es geht oben mitspielen. Gegen eine Mannschaft wie Attendorn so wenig zuzulassen, ist beeindruckend“.

In der kommenden Woche kommt es zu einem kleinen Spitzenduell, unsere Mannschaft gastiert als Tabellendritter beim Vierten Kiersper SC (15:00 Uhr).


Der 8. Spieltag der Bezirksliga in Daten und Fakten:

FC Eiserfeld gegen SV 04 Attendorn 4:0 (1:0)
FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Lars Stamm, Thomas Rainer Brühl, Fabian Heupel (84. Justin Reiswich), Julian Eckhardt, Daniel Strobel, Tristan Meyer (77. Lukas Schneider), Marcel Kirsch, Marius Dreker (71. Fabian Külgen), Lukas Weber (88. Tobias Korte), Till Jäger – Trainer: Jan Fünfsinn.
SV 04 Attendorn: Alexandros Goulas, Lars Glöckner, Timo Gaertner, Jerome König, Marvin Engelbertz, Jasmin Selimanjin, Marvin Annen (68. Vasilios Aslanidis), Hidayet Köser (67. Picazio Munto Lelo), Serkan Gürsoy, Nick Heimes, Vedat Vural – Trainer: Eugen Litter, Bayram Celik.
Schiedsrichter: Patrick Zienau. – Zuschauer: 65.
Tore: 1:0 Till Jäger (5.), 2:0 Lukas Weber (57.), 3:0 Marius Dreker (64.), 4:0 Marcel Kirsch (87.)


Das Spiel in einer Bildergalerie auf Facebook: