C-Jugend ist Meister der Kreisliga A! – Aufstiegsrunde für die Bezirksliga steht an

Mit einem 2:3-Auswärtssieg in Bad Laasphe bei der JSG Feudingen-Laasphe-Niederlaasphe-Puderbach wurde der Titel einen Spieltag vor Toresschluss perfekt gemacht. Die C-Jugend der JSG Eiserfeld-Eisern hat sich die Meisterschaft und die damit verbundene Teilnahme für den Kreis Siegen-Wittgenstein an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga gesichert.

Gleich der erste „Matchball“ wurde verwandelt. Mit einem 2:3-Sieg gegen den Tabellendritten JSG Feudingen-Laasphe-Niederlaasphe-Puderbach konnte sich unsere C-Jugend bereits einen Spieltag vor Schluss uneinholbar vom Verfolger SG Siegen-Giersberg absetzen und somit als erste Jugendmannschaft des FCE den Meistertitel in der Kreisliga A holen. In einem hart umkämpften und am Ende äußerst spannenden Spiel musste die Mannschaft um Trainer Dennis van Straelen und dessen Co´s Dirk Freund und Philipp Bruns, die das Meister-Trainer-Trio vervollständigen, nocheinmal alles reinwerfen. Das Spiel begann eigentlich sehr ausgeglichen im Wahbachstadion in Bad Laasphe. Torchancen auf beiden Seiten und ein vorsichtiges Abtasten – beide Teams wussten eben genau worum es an diesem Samstagnachmittag geht. In der 20. Minute erfolgte die erste kleine Erlösung für die JSGEE, als Enrico Nuo mit einem tollen Strahl ins Laaspher Gehäuse traf und somit die erhoffte zeitnahe Führung besorgte. Diese hatte dann bis eine Minute vor dem Pausenpfiff ein Akteur der Heimelf einen Denkzettel für anstehende Halbzeit ausfüllte und den JSGEE-Kickern mitgab. Nach einem Fehler im Aufbauspiel lief er allein auf das Gehäuse von Lukas Hensel zu und verwandelte in gnadenloser Manier zum 1:1-Auslgeich, welcher auch gleichzeitig den Halbzeitstand markierte.

In Hälfte zwei wurde es dann ein Kampfspiel mit offenem Visier beider Teams. Zunächst erwischte die JSGEE einen super Start in die zweite Hälfte, als Tim Janne Freund eine Kopie des Ausgleichtreffers der Bad Laaspher-Mannschaft aufs Parkett zauberte und in der 37. Minute zur erneuten JSGEE-Führung einnetzte. Diese hatte dann, als sich die JSGEE-Mannschaft eher auf das Verteidigen konzentrierte und so immer wieder Fehler im Pass- und Aufbauspiel leistete, nur gut 10 Minuten bestand. Denn in der 46. Spielminute glich die Heimelf wieder aus. Die Entscheidung fiel dann in der 52. Spielminute. Eine Ecke für die JSGEE wurde vom Torschützen des 2:1 Tim Janne Freund auf das Tor der Heimelf gebracht, und unglücklich von einem Spieler der Heimelf ins eigene Tor abgefälscht – dritte Führung für die van Straelen-Elf. Somit standen noch knapp 17 spannende Minuten an, die von vielen Spielunterbrechungen, Zittern und Bangen geprägt waren. Denn es gab wie in der kompletten Halbzeit 2 ein offenes Visier von beiden Teams, bis zum Abpfiff der 5-minütigen Nachspielzeit von Schiedsrichter David Stöcker.

Somit stand es dann fest – mit dem Sieg am vorletzten Spieltag hielt das Team den 4-Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Giersberg und war somit uneinholbar vorne und konnte nun mit den mitgereisten Eltern und Fans die Meisterfeierlichkeiten einläuten. Neben den obligatorischen Duschen (mit Wasser) der Trainer und dem Meisterfoto, wurden die Meistershirts ausgegeben und mit einer Humba dieser Titel bejubelt. Weiter ging es dann in das wenige Kilometer entfernte Feudingen, wo man die letzten Minuten des laufenden B-Jugendspiels beiwohnte und dann zusammen mit der eigenen B-Jugend der Titel bejubelt – die JSGEE feiert gemeinsam!

Ausklingen lassen wurde der Tag dann am heimischen Sportplatz, wo man spontan die Meistermannschaft feierte. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den Pizza Express von Karin Trojan, für die spontane Annahme der Großbestellung für die hungrigen Meister.

Nun steht die Aufstiegsrunde in die Bezirksliga an, wo man sich nun fokussiert. Eine extra Vorschau auf diese folgt.


Auf dem Meisterfoto zu sehen sind:

(oben v.l.) Trainer Dennis van Straelen, Lukas Otto, Lucas van Straelen, Co-Trainer Philipp Bruns, Noah Jeske, Patrick Lohre, Enrico Nuo, Mahbob Saidi, Deyar Hussein, Domenik Taqi, Gezim Berisha, Nikita Paul, Ben-Jakob Montanus, Mert Catalirmak und Co-Trainer Dirk Freund.

sowie (unten v.l.) Lukas Hensel, Fynn-Luca Ebener und Tim-Janne Freund