Unentschieden gegen TSV Weißtal – Kampf um die „beste Siegerländer Mannschaft“ bleibt weiterhin offen

Auch im vierten Anlauf gegen ein Team aus dem oberen Tabellendrittel hat es für die Mannschaft von Andreas Maier nicht sollen sein – gegen den Fusionsverein aus Gernsdorf und Rudersdorf reichte es letztlich nur zu einem leistungsgerechten 2:2 Remis. Dabei konnten die Helsbachtaler am Ende froh sein, einen Punkt auf der Habenseite verbuchen zu können, denn spielerisch blieb unsere Mannschaft, wie so oft in den letzten Wochen, weit hinter den eigenen Erwartungen zurück – symptomatisch, dass die eigenen Treffer nach einer Flanke sowie aus einem Eckball resultierten. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz beträgt der Vorsprung auf die Verfolger aus Freudenberg und Niederschelden nur noch drei Punkte.

Die Gäste erwischten in einem flotten Bezirksliga-Spiel den besseren Start und hätten schon früh in Führung gehen können – Simon Grisse traf nach einem schnell vorgetragenen Konter aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Der FCE fand weiterhin nur schwer in die Partie und konnte sich in der Folgezeit glücklich schätzen, dass weder Luca D’Aloia noch Tim Hofius und Jan-Michael Moses das nötige Zielwasser getrunken hatten und teilweise aus aussichtsreicher Position scheiterten. Mit dem einzigen Versuch auf das gegnerische Tor erzielten die Hausherren die bis dato glückliche Führung – Justin Reiswich bediente Torjäger Ruben Balthasar mit einer Flanke zwischen die beiden Innenverteidiger mustergültig und Letzterer musste per Kopf nur noch verlängern. Mit der Führung ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Wiederum war es der TSV, der das erste Ausrufezeichen in Durchgang zwei setzte – Spielertrainer Konstantin Volz fasste sich aus gut 25 Metern ein Herz und prüfte FCE-Schlussmann Jannik Löhr. Die Eiserfelder bemühten sich schließlich, das Spielgeschehen zu bestimmen, wurden nach der Auswechlung Marcel Kirschs aber kalt erwischt. Ein Ballverlust flog dem FCE um die Ohren, denn Burak Yildiz konnte sich bis zur Grundlinie durchsetzen und fand mit seiner abgefäschten Hereingabe am zweiten Pfosten Hofius, der sich zwar strecken musste, letztlich aber keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen. Keine 10 Minuten später folgte der nächste Rückschlag – nach einem langen Abschlag behauptete D’Aloia gut den Ball und spielte mit einem Doppelpass mit Sturmpartner Grisse die komplette Hintermannschaft aus, sodass Grisse völlig frei vor dem Tor auftauchte und zur Führung der „Schneeweißen“ einschieben konnte. In der Schlussphase warf unsere Mannschaft bei den Standardsituationen noch einmal alles nach vorn und kam, nachdem zunächst Bastian Zang mit einem Kopfball an einem Abwehrspieler auf der Linie scheiterte, wenige Minuten später durch Kapitän Thomas Brühl per Kopf zum nicht unverdienten Ausgleich, der auch bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen Meinolf Adler Bestand haben sollte.

„Ich denke das Ergebnis geht in Ordnung. Beide Teams wollten gewinnen und hatten ihre Chancen, wir können mit dem Punkt zufrieden sein“, analysierte unser Übungsleiter Andreas Maier die Partie, während Konstantin Volz in dasselbe Horn bließ: „Ich kann mit dem Punkt gut leben und bin stolz auf meine Mannschaft. Wir mussten uns behelfen, haben es aber toll umgesetzt und uns viele Torchancen erspielt. Wir haben einen guten und breiten Kader, haben die Ausfälle kompensiert und daher bin ich hochzufrieden.“

Am kommenden Spieltag reist unsere Mannschaft zur SG Hickengrund, die nach der deutlichen Niederlage gegen den Abstiegskonkurrenten aus Deuz nur noch minimale Chancen auf den Verbleib in der Bezirksliga haben. Dennoch wäre es fatal, die Mannschaft vom Hoorwasen bereits abzuschreiben, denn die Vergangenheit hat eindrucksvoll gezeigt, zu was der kommende Gegner im Stande ist, zu leisten.


Der 26. Spieltag der Bezirksliga in Daten und Fakten:

FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Lars Stamm, Bastian Zang (70. Henry Enders), Thomas Rainer Brühl, Marcel Kirsch (60. Fabian Külgen), Daniel Strobel, Tristan Meyer, Justin Reiswich, Ruben Balthasar, Lukas Weber, Till Jäger (76. Tobias Korte) – Trainer: Andreas Maier
TSV Weißtal: Julian Kucharske, Daniel Berger, Tom Niklas Patt, Konstantin Volz, Tim Hofius, Burak Yildiz, Nico Hermann (36. Daniel Johannes Adamek), Jan-Michael Moses, Steffen Heimel, Luca D`Aloia, Simon Grisse – Trainer: Konstantin Volz
Schiedsrichter: Meinolf Adler – Zuschauer: 90
Tore: 1:0 Ruben Balthasar (26.), 1:1 Tim Hofius (62.), 1:2 Simon Grisse (72.), 2:2 Thomas Rainer Brühl (80.)