SSV Langenaubach triumphiert beim 23. Steiner-Cup 2018

Die Mannschaft vom SSV Langenaubach ist der Sieger der 23. Auflage des Steiner-Cups des FC Eiserfeld und löst somit den Vorjahressieger FC Hilchenbach ab. Der hessische Verbandsligist setzte sich bei seiner ersten Teilnahme im Endspiel gegen den heimischen Bezirksliga-Vertreter SV 1911 Setzen mit 5:4 nach einem spannenden Neunmeterschießen durch. Dritter wurde mit dem SuS Niederschelden ein weiterer Bezirksliga Vertreter vor der U19 der Sportfreunde Siegen. Gastgeber FC Eiserfeld scheiterte in der Zwischenrunde. Insgesamt wurde um 1.000 Euro Preisgeld gespielt.

Die 23. Auflage des traditionellen Budenzaubers des FC Eiserfeld fand wie gewohnt in der Rundturnhalle statt, die aber aufgrund eines Heizungsdefekts wenig beheizt war.

Die Vorrunde wurde mit 11 Teams in zwei Gruppen gespielt. Dort mussten in der Gruppe A die Mannschaften von FC Grün-Weiss Siegen, SG Betzdorf und der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf die Heimreise antreten. In der Gruppe B schieden der FC Altenhof und der Siegener SC aus. In der Gruppe A gab es zwischen den Teams des SuS Niederschelden und FC Grün-Weiß Siegen ein Herzschlagfinale, das erst im letzten Gruppenspiel entschieden wurde. Ebenfalls spannend war es in Gruppe B, wo der spätere Sieger SSV Langenaubach erst im letzten Spiel gegen den FC Altenhof das Ticket für die Zwischenrunde löste.

Die Endrunde, die mit einer Zwischenrunde eingeläutet wurde, war besonders in Gruppe I wieder bis zum letzten Spiel spannend. Dort standen sich mit dem SV 1911 Setzen, dem FC Eiserfeld und dem SuS Niederschelden drei Bezirksligisten gegenüber. Die Finalansprüche der Setzer zeigten sich bereits nach dem 4:2 Erfolg der Elf von Trainer Jan Fünfsinn (der an diesem Abend vom verletzten Kapitän Tobias Hirth vertreten wurde) gegen Gastgeber FC Eiserfeld. Im zweiten Spiel der Setzer gelang mit einem Gegentreffer in letzter Sekunde nur ein 1:1 Unentschieden gegen den SuS Niederschelden und somit wurde im Derby zwischen dem FCE und dem SuS die Gruppe entschieden.

Dieses wurde auch kampfbetont und spannend gespielt und hat die kalte Halle förmlich elektrisiert. Der SuS ging schnell mit 2:0 in Führung, doch die Hausherren kamen in dem zunehmend hektischer werdenden Spiel, in dem SuS-Akteur Florian Macziej wegen Schiedsrichter-Beleidugung die einzige Rote Karte des Turniers bekam, wieder ins Spiel zurück. Kurz vor dem Ende ging Niederschelden erneut in Führung und hatte mit der Schlusssirene die große Chance auf das 4:2 (was zum Finaleinzug gereicht hätte), Patrick Sonntag scheiterte jedoch an FCE-Keeper Benny Bader und ließ die Setzer Spieler auf der Tribüne über den Einzug ins Endspiel jubeln.

Die Zweite Gruppe war auch spannend, dort startete der SSV Langenaubach mit einem 2:0 gegen die U19 der Sportfreunde Siegen, unterlag aber dem A-Kreisliga Vertreter 1. FC Türk Geisweid mit 0:1 und musste somit ebenfalls auf einen Finaleinzug auf der Tribüne hoffen. Mit der Schlussirene in diesem Spiel war aber ebenfalls klar – das 3:1 für den Sportfreunde Nachwuchs reichte für das Finale mit Langenaubach und sich selbst bugsierten die jungen Wilden damit in das kleine Finale.

Somit standen die Endspiele fest und im kleinen Finale besiegte der SuS Niederschelden den Sportfreunde-Nachwuchs klar mit 5:1, wo auch das Tor des Turnieres durch SuS-Torwart Tobias Dicke erzielt wurde, der den Ball vom eigenen Tor in das gegnerische jagte.

Das Endspiel, welches von großen taktischen Finessen geprägt war fand wie eingangs erwähnt seinen Sieger in einem spannenden Neunmeterschiessen. SSV-Coach Tobias Danecker war nach dem Turnier natürlich glücklich über den Sieg bei der ersten Teilnahme und sagte gegenüber expressi:

„Ich kenne das Turnier noch von früher und da war schon Feuer unterm Dach aber auch heute haben es die Mannschaften aus der Bezirks- und A-Liga sehr gut gemacht, gerade der SV Setzen und Türk Geisweid haben mich positiv überrascht und wir hatten schon gegen den einen oder anderen Gegner Probleme. Es war das erste Turnier für uns, wir hatten seit November nichts mehr gemacht, wollten Spaß haben und wenn man dann das Turnier gewinnt, ist es natürlich umso schöner. Es hat sich keiner verletzt und auch das war sehr wichtig für uns.“

Anschließend ging es zur vom 1. Vorsitzenden des FCE, Michael Krämer, durchgeführten Siegerehrung, wo sich der hessische Verbandligist über einen mit 500,- € dotierten Siegercheck freuen durfte.  Walter Schönau, Spielbetrieb und Turnierorganisator, freute sich später über ein gelungenes Turnier: „Wir sind eigentlich zufrieden mit der Resonanz – mit knapp 300 Zuschauern kann man in der heutigen Zeit zufrieden sein. Glückwunsch an den SSV Langenaubach der bei seiner ersten Teilnahme direkt den Turniersieg errungen hat, zudem ein überraschender aber verdienter Finalteilnehmer aus Setzen – leider waren die

Sportfreunde Siegen nur mit der U19 da. Zu den Verletzungen muss man sagen, dass sie leider immer wieder vorkommen und ich möchte auf diesem Wege die besten Genesungswünsche an alle Betroffenen senden und hoffe, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen können.  Ein Dankeschön geht auch an die beiden Schiedsrichter Jörg Schlemper (1.FC Kaan-Marienborn) und Constantin Reuber (SV Fortuna Freudenberg). Ansonsten wünsche ich allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg in der Rückrunde.“

Spielplan mit allen Ergebnissen zum Download: [download id=“1517″]

Bildergalerie zum Turnier: