FCE hat’s schon wieder getan – Heupel nimmt Ottfingens Geschenk zur Platzeinweihung dankend an

Ähnlich wie in der Vorsaison hat der FCE sein Heimspiel gegen den SV Ottfingen denkbar knapp mit 1:0 gewonnen und somit den Tabellenführer mit leeren Händen auf die Heimreise geschickt.

Die Gäste aus dem Sauerland dominierten zwar größtenteils das Spielgeschehen, konnten aus ihrer Überlegenheit kaum Kapital schlagen. Der FCE, bei dem gleich acht Akteure ausfielen, beschränkte sich auf seine Mittel und wurde letztlich für den aufopferungsvollen Kampf belohnt.

In einer eher ereignisarmen ersten Hälfte besaßen dennoch die Hausherren die beste Möglichkeit auf den Führungstreffer. In der 22. Minute fand Fabian Heupel Sturmtank Ruben Balthasar, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und in der Minute Fabian Külgen fand, der jedoch völlig freistehend das Tor um einige Zentimeter verpasste. Keine 10 Minuten später wäre der SVO dann beinahe in Führung gegangen. Eine Flanke von Enrico Balijaj unterschätzte FCE-Keeper Jannik Löhr, doch auch der etwas überraschte und von der Sonne geblendete Luca Valido verpasste die Einschussmöglichkeit. Mit einem torlosem Remis gingen beide Mannschaften schließlich in die Kabinen.

Keine fünf Minuten waren in Durchgang zwei gespielt, als die Hausherren in Person von Fabian Heupel, der kurzfristig für Till Jäger in die Mannschaft rückte, in Führung gingen. Eine eigentlich harmlose Flanke in den Strafraum ließ Gästeschlussmann Patrick Stock aus den Händen vor die Füße des Offensivspielers fallen, der locker einschob und sich artig bedankte. Der Spitzenreiter war nun gefordert, während sich die Mannschaft von Interimscoach Christian Aehl noch ein Stück tiefer fallen ließ. Keine fünf Zeigerumdrehungen späte fasste sich Balijaj ein Herz aus 25 Metern und zwang Torhüter Löhr zu einer Parade, der den Ball gerade noch an den Pfosten lenken konnte. In der Folgezeit verpassten auch der zur Halbzeit gekommene Julian Scheppe nach einer Ecke, erneut Balijaj mit einem Freistoß und Fabian Kolb mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Ausgleich. Die Entlastungsangriffe des FCE hielten sich in Grenzen, dennoch hätte Daniel Strobel mit seinem Versuch nach einer kurz ausgeführten Eckballvariante für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgen können. So warf der Tabellenführer in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, um zumindest einen Punktgewinn feiern zu können, doch spätestens als Löhr in der Nachspielzeit gegen Kolb im 1:1-Duell parieren konnte, waren die letzten Hoffnungen der Sauerländer zunichte und der perfekte Startschuss für eine lange feuchtfröhliche Nacht gemacht.

Auch Christian Aehl, der Chefcoach Andreas Maier an der Linie vertrat, war von der Leistung angetan und zollte seiner Mannschaft nach Abpfiff der Partie ordentlich Respekt. „Wir haben heute als Mannschaft alles gegeben und dann ist solch ein Ergebnis möglich – der Gegner hatte zwar mehr Ballbesitz aber mit Kampf und Leidenschaft ist vieles möglich. Heute fehlten acht Spieler aber die Jungs die auf dem Platz standen haben alles gegeben“, so der eigentliche Co abschließend, der sich ebenfalls wie seine Spieler auf die anschließenden Feierlichkeiten freute.


Teams & Tore:

FC Eiserfeld: Jannik Löhr, Thomas Rainer Brühl, Fabian Heupel (74. Lukas Schneider), Lars Stamm, Sebastian Schneider, Daniel Strobel, Tristan Meyer, Justin Reiswich, Marcel Kirsch, Fabian Külgen, Ruben Balthasar – Trainer: Andreas Maier
SV 1931 Ottfingen: Patrick Stock, Bastian Arns (82. Massimo Miglietta), Janis Kipping, Manuel Jung, Enrico Balijaj, Sebastian Erner, Alex Glustschenko, Luca Valido (66. Lennart Lentrup), Nicolas Bröcher (46. Julian Scheppe), Fabian Kolb, Patrick Diehl – Trainer: Benjamin Simon
Schiedsrichter: Dennis Eicker – Zuschauer: 306
Tore: 1:0 Fabian Heupel (50.)